Saarbrücken: Streit im Stadtrat ums Kulturdezernat

Wer soll das Kulturdezernat übernehmen?

Ein Gespräch mit SR-Reporter Stephan Deppen zur Wahl eines neuen Kulturdezernenten für die Landeshauptstadt am 8. Juni 2021

Kai Schmieding. Onlinefassung: Rick Reitler   08.06.2021 | 07:25 Uhr

Am 8. Juni will der Stadtrat Saarbrücken eine neue Kraft an die Spitze des Kulturdezernats wählen. Die SPD-Opposition geht mit einer eigenen Kandidatin ins Rennen gegen den Favoriten von Schwarz-Grün. SR-Reporter Stephan Deppen über den Stand der Dinge am Morgen des Wahltags.

Der Saarbrücker Stadtrat will am 8. Juni 2021 einen Nachfolger für den Kulturdezernenten Thomas Brück wählen: Als aussichtsreichster Kandidat gilt der langjährige Fraktionschef der Ratsgrünen, Torsten Reif. Hinter ihm stehen zumindest die Räte von CDU und Bündnis 90/Die Grünen; der dritte Koalitionspartner FDP hatte sich zuletzt eher von der Personalie abgesetzt.

SPD für Sabine Dengel

Die SPD-Opposition stellt sich klar gegen Reif. Denn schon die Ausschreibung für den Posten des Dezernatschefs für Bildung, Kultur und Jugend war umstritten, weil darin keine Fachqualifikation gefordert wurde. Die SPD hat bereits angekündigt, für ihre Wunsch-Kandidatin Sabine Dengel zu stimmen, die zurzeit bei der Landeszentrale für politische Bildung beschäftigt ist.

Nachfolge von Brück

Der bisherige Amtsinhaber Thomas Brück (Die Linke) verabschiedet sich in den Ruhestand. Insgesamt hatten sich mehr als 20 Personen auf das Amt beworben. Die Wahlperiode beträgt zehn Jahre.


Weitere Informationen:

Nachfolger von Thomas Brück
Saarbrücker Stadtrat wählt neuen Kulturdezernenten
Der Stadtrat von Saarbrücken wählt heute einen Nachfolger für Kulturdezernent Thomas Brück (Grüne), der im September in den Ruhestand geht. Aussichtsreichster Kandidat ist der langjährige Fraktionschef der Stadtratsgrünen Torsten Reif, dessen Kandidatur allerdings in der Kulturszene und darüber hinaus umstritten ist.


Mehr zum Thema im Archiv:

Ärger ums Kulturdezernat Saarbrücken
Parteipolitik vor Fachkompetenz?
Im Juni will der Stadtrat Saarbrücken die Spitze des Kulturdezernats neu besetzen. Der Ausschreibungstext sorgt bei Opposition und Kulturszene für Verdruss: Wegen der geringen Anforderungen an die Fachkompetenz steht der Vorwurf des Postengeschachers im Raum.

Streit um die Besetzung des Saarbrücker Kulturdezernates
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 02.06.2021, Länge: 04:59 Min.]
Streit um die Besetzung des Saarbrücker Kulturdezernates
Eines der wichtigsten Filmfestivals Europas und eine freie Szene, deren Künstler teilweise mit bundesweit beachteten Preisen ausgezeichnet sind - Saarbrücken hat eine Kulturszene, die einer Landeshauptstadt würdig ist. Die zu pflegen, fördern und zu entwickeln ist Aufgabe des Kulturdezernenten. Der amtierende Thomas Brück geht in Ruhestand, und man sollte erwarten, dass eine kompetente Leitung gesucht wird. Doch die Stellenausschreibung deutet eher auf Postengeschacher hin.

Umstrittene Personalie
Reif hat sich als Kulturdezernent beworben
Der Fraktionschef der Grünen im Saarbrücker Stadtrat, Torsten Reif, hat sich für das Amt des Kulturdezernenten beworben.

Video [aktueller bericht, 31.05.2021, Länge: 3:45 Min.]
Streit um Kulturdezernentenstelle in Saarbrücken
Nicht nur in der Saarbrücker Jamaikakoalition schwelt ein Streit um die Neubesetzung des Kulturdezernates. Auch die freie Szene, die Saarländische Gesellschaft für Kulturpolitik und Teile der Grünen selbst halten den Ausschreibungstext und das Vorgehen der Stadträte für problematisch. Kurz vor der Wahl schlägt das Thema hohe Wellen.


Ein Thema u. a. in der Sendung "Der Morgen" am 08.06.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt das Rathaus Saarbrücken.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja