"Auslandsreisen im großen Stil in diesem Jahr noch nicht möglich"

"Auslandsreisen im großen Stil in diesem Jahr noch nicht möglich"

Ein Gespräch mit dem Münchener Tourismusforscher Prof. Jürgen Schmude über die Urlaubssaison 2021

Jochen Marmit. Onlinefassung: Rick Reitler   09.03.2021 | 08:45 Uhr

Nach Ansicht des Tourismusforschers Prof. Jürgen Schmude wird der Reisesommer der Deutschen 2021 ähnlich verlaufen wie der Sommer 2020 - nämlich geprägt von Inlandsreisen. Auslandsurlaube im großen Stil sieht er erst wieder ab Sommer 2022 - dann allerdings mindestens unter Schnelltest-Auflagen. Ein Interview.

Die Tourismusbranche in Deutschland gehört zu den am stärksten von der Lockdown-Politik gebeutelten Wirtschaftszweigen. Zum Auftakt der stark geschrumpften und rein digital organisierten Internationalen Tourismusbörse Berlin (ITB) hat sie eine verbindliche Zukunftsperspektive von der Politik gefordert.

Reisesommer "ähnlich" wie 2020

"Ich bin relativ skeptisch, was Ostern angeht, optimistischer, was Pfingsten angeht und richtig optimistisch bin ich für den Sommer", sagte der Toruismusforscher Prof. Dr. Jürgen Schmude von der Ludwig-Maximilians-Universität in München im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Marmit. Seiner Einschätzung nach könne es "einen ähnlichen Reisesommer" geben, "wie wir ihn im letzten Jahr hatten". Nämlich vor allem mit Inlandsreisen.

Auflagen noch 2022

Erst 2022 werde man wieder "in Richtung 'Normalität' gehen", so Schmudes Prognose. Dazu müsse man aber wohl mit Auflagen wie einem digitalen Impfpass oder einem negativen Schnelltest-Ergebnis rechnen. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass der digitale Impfpass die einzige Eintrittskarte zum Reisen sein wird", sagte Schmude.

"Der Tourismus wird keineswegs zu Grabe getragen"

Insgesamt gehe er davon aus, dass die Menschen weiterhin reisen wollten und auch wieder reisen werden: "Der Tourismus wird keineswegs zu Grabe getragen. Wir werden wieder ein hohes Reiseniveau erreichen, wie das vor Corona gewesen ist - allerdings mit Verschiebungen zwischen den einzelnen Marktsegmenten des Tourismus". Konkret werde es für die Flugreise- und Kreuzfahrtanbieter "schwierig" werden, sagte Schmude voraus.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 09.03.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt ein nahezu menschenleeres Tourismusbüro (Archivfoto: SR Fernsehen).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja