Warum der AfD Wählergunstverlust und Parteiaustritte drohen

Warum der AfD Wählergunstverlust und Parteiaustritte drohen

Ein Gespräch mit dem Hamburger Journalisten und Rechtsextremismus-Experten Andreas Speit

Jochen Erdmenger. Onlinefassung: Rick Reitler   03.03.2022 | 15:00 Uhr

Der Rechtsextremimus-Experte Andreas Speit geht davon aus, dass die AfD nach der Einstufung als "Verdachtsfall" durch den Verfassungsschutz nicht nur einen Schwund in der Wählergunst, sondern auch interne Personalabgänge zu verzeichnen haben wird. Ein Interview.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat die Oppositionspartei "Alternative für Deutschland" (AfD) aufgrund eines juristischen Gutachtens am 3. März als "rechtsextremistischen Verdachtsfall" eingestuft. Damit könne die Partei ab sofort auch mit nachrichtendienstlichen Mitteln ausgespäht, V-Leute eingeschleust bzw. AfD-Mitglieder angeworben werden, um an Informationen aus den inneren Zirkeln der Partei zu gelangen, erklärte der Rechtsextremismus-Experte Andreas Speit im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Erdmenger.

Beobachtung "dringend geboten"

Das Bundesamt für Verfassungsschutz aber hätte sich wegen eines laufenden Verfahrens eigentlich gar nicht öffentlich dazu äußern dürfen, räumte Speit ein: "Der Vorgang ist wirklich unglücklich gelaufen". Dennoch sei die Beobachtung und die Einstufung der AfD als Verdachtsfall "dringend geboten" gewesen. Die Partei präsentiere sich anders nach außen, als sie nach innen verfasst sei. "Weit rechte Personen" seien "von Anbeginn in der Führungsebene der Partei" gewesen. Auch Alexander Gauland, einer der beiden AfD-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, sei "seit Jahrzehnten im neurechten Milieu verankert", sagte Speit.

AfD-Parteileben könnte leiden

Nun fürchte die AfD nicht nur einen Schwund in der Wählergunst, sondern auch Abgänge von Parteimitgliedern, die bei einem weiteren Verbleib berufliche Konsequenzen fürchten könnten. Damit würde das Parteileben für die AfD "nach und nach schwieriger zu gestalten" sein, so Speits Einschätzung.


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 03.03.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Foto ganz oben zeigt die Medienwand der AfD-Fraktion im Bundestag (Foto: picture alliance/dpa | Michael Kappeler).

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja