Testzentrum Goldene Bremm: Zwischen Erleichterung und Frust

Zwischen Erleichterung und Frust

Ein Gespräch mit SR-Reporter Oliver Buchholz am ersten Morgen der Inbetriebnahme des Testzentrums am Grenzübergang Goldene Bremm

Katrin Aue. Onlinefassung: Rick Reitler   02.03.2021 | 07:15 Uhr

Erleichterung beim Orga-Team der neuen Corona-Teststation am Grenzübergang Goldene Bremm - Frust bei den Pendlerinnen und Pendlern: Die Lage am ersten Morgen der Verschärfungen für den deutsch-französischen Grenzverkehr wird nach Einschätzung von SR-Reporter Oliver Buchholz unterschiedlich bewertet.

Einstufung als Virusvariantengebiet
Das gilt beim deutsch-französischen Grenzübertritt

Die Bundesregierung hatte am Wochenende das Département Moselle als "Virusvariantengebiet" eingestuft und die Einreisebedingungen nach Deutschland deutlich verschärft. Seit Mitternacht, 2. März, darf nun nur noch nach Deutschland einreisen, wer einen frischen negativen Corona-Test vorweisen kann.

Schlangen früh am Morgen

Kaum zwei Tage Zeit also gab's, um am Grenzübergang Goldene Bremm ausreichende Kapazitäten für ein Testzentrum zu schaffen. Und schon vor 6.00 Uhr am Morgen bildeten sich Schlangen von Autos und Fußgängern vor den Toren, wie SR-Reporter Oliver Bucholz im Gespräch mit SR-Moderatorin Katrin Aue bestätigt.

Erleichterung beim Organisationsleiter

Trotzdem sei die Verkehrssituation "deutlich entspannter" als gedacht, bestätigte Roman Grethel, der das Testzentrum für das Europaministerium organisiert: "Es läuft im Moment alles wie geplant". Die vielen Fußgänger hätten deutlich zur Entspannung beigetragen.

Weniger gut sei die Stimmung bei den meisten Grenzgängerinnen und Grenzgängern, die rund eine Viertelstunde auf ihr Testergebnis warten müssen, berichtete Buchholz: Manche sprachen von einem "Drama" oder eine "Katastrophe" für den deutsch-französischen Grenzverkehr.

Kapazität: 1600 Tests pro Tag

Pro Stunde könne die Einrichtung etwa 100 Menschen testen. Somit könne man in zwei Schichten rund 1600 Proben am Tag bearbeiten - statt wie ursprünglich geplant nur 500, so Buchholz.

Mehr zum Thema:

Neues deutsch-französisches Testzentrum nimmt Betrieb auf
Audio [SR 1, Christian Balser, Jessica Ziegler / Carolin Dylla, 02.03.2021, Länge: 02:13 Min.]
Neues deutsch-französisches Testzentrum nimmt Betrieb auf
Die Einreise nach Deutschland ist aus der französischen Grenzregion grundsätzlich nur noch mit einem negativen Coronatest möglich. Das gilt auch für Berufspendler. Sie können unter anderem im neuen deutsch-französischen Corona-Testzentrum an der Goldenen Bremm testen lassen. SR-Reporterin Carolin Dylla hat sich die Situation vor Ort angesehen.

Verschärfte Einreiseregeln an deutsch-französischer Grenze
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 01.03.2021, Länge: 03:35 Min.]
Verschärfte Einreiseregeln an deutsch-französischer Grenze

Département Moselle zum Virusvariantengebiet erklärt
"Frankreich is not amused"
Die Reaktionen aus Frankreich zur Erklärung des Départements Moselle als "Virusvariantengebiet" durch die deutsche Bundesregierung und die damit einhergehenden Auflagen für Grenzgängerinnen und Grenzgänger aus Frankreich sind alles andere als positiv. Sabine Wachs berichtet aus Paris.

Nach Entscheidung der Bundesregierung
Kritik an Einstufung als Virusvariantengebiet
Linksfraktion und die Saar-SPD kritisieren die Entscheidung der Bundesregierung, das Département Moselle als “Virusvariantengebiet” einzustufen.

Nach Einstufung zum Virusvariantengebiet
Grenzüberschreitender ÖPNV wird ausgesetzt
Der grenzüberschreitende Öffentliche Personennahverkehr zwischen dem Saarland und dem Département Moselle ist ab sofort unterbrochen.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 02.03.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt wartende Autos vor der Drive-In-Teststation an der Goldenen Bremm am Morgen des 2. März 2021 (Foto: Oliver Buchholz).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja