Alternative Antriebsarten - die Zukunft des Fahrens?

Alternative Antriebsarten - ein Überblick

Ein Beitrag über alternative Kraftquellen für die Mobilität der Zukunft

Stephan Deppen. Onlinefassung: Rick Reitler   16.02.2021 | 10:45 Uhr

Welcher der alternativen Energieträger für die Mobilität der Zukunft wird sich irgendwann durchsetzen? Gas, Wasserstoff, E-Fuels oder doch Elektro? "An synthetischen Kraftstoffen scheint auf Dauer kein Weg vorbei zu führen", meint SR-Reporter Stephan Deppen.

Das Elektroauto scheint in Deutschland allmählich in Schwung zu kommen: Die Statistiken sagen, es habe 2020 so etwas wie einen E-Auto-Boom in Deutschland gegeben. Dabei dürften selbstverständlich auch die politischen Kaufanreize eine Rolle gespielt haben.

Experten kontra E-Auto-Strategie

Aber ist das E-Auto bei all seinen bekannten Nachteilen tatsächlich die beste Lösung? Nein, meinen Experten wie etwa der Ingenieur Prof. Thomas Heinze von der htw Saar oder Armin Gehl vom Verein Autoregion Saarbrücken. Denn die einseitige Förderung batteriebetriebener E-Autos durch die Bundesregierung ist nach Auffassung von Gehl "eine falsche Strategie"; und auch Prof. Thomas Heinze sieht darin den Ausdruck eines "kurzfristigen Denkens" und fordert Offenheit für Alternativen wie etwa Gas, Wasserstoff bzw. die Brennstoffzelle oder so genannte "E-Fuels", die aus CO2 und erneuerbaren Energien hergestellt werden könnten.

E-Fuels als Kraftstoff der Zukunft?

E-Autos böten kurzfristig keinen nennswerten CO2-Effekt, "zumal E-Autos ja nicht per se ökologischer" seien, moderne Gasantriebe eine gute Alternative böten und auch der Brennstoffzelle zumindest im Schwerlastverkehr und bei Omnibussen bald eine wichtige Rolle spielen könnten.

Stephan Deppens Fazit: "Angesichts der unveränderten Dominanz der Verbrenner auf dem internationalen Automarkt scheint an synthetischen Kraftstoffen auf Dauer kein Weg vorbei zu führen" - auch wenn sie derzeit noch nicht zu konkurrenzfähigen Kosten herstellbar seien.

Alternative Gas-Antrieb
Audio [SR 2, Stephan Deppen, 16.02.2021, Länge: 03:33 Min.]
Alternative Gas-Antrieb
Verbrenner-Motoren im Auto sind inzwischen verpönt - obwohl sie längst nahezu schadstofffrei betrieben werden können. Einen Ottomotor, der auf Gasantrieb umgerüstet ist, kann man in vielen Fällen sogar günstiger fahren als Benzin- oder Dieselaggregate. Trotzdem fristen LPG- oder CNG-Antriebe nur ein Nischendasein im deutschen Automarkt. Warum eigentlich? Der Frage ist SR-Reporter Stephan Deppen nachgegangen.

Alternative Wasserstoff-Antrieb
Audio [SR 2, Yvonne Schleinhege, 16.02.2021, Länge: 03:45 Min.]
Alternative Wasserstoff-Antrieb
Bereits vor 30 Jahren galt das Wasserstoff-Auto als Heilsbringer in Sachen alternative Antriebskonzepte – heute hören wir davon allerdings recht wenig. Denn die Bundesregierung setzt seit Jahren auf das E-Auto mit Akku statt Brennstoffzelle. SR-Reporterin Yvonne Schleinhege hat sich bei Experten von der htw Saar in Saarbrücken über Vor- und Nachteile der Wasserstoff-Mobilität erkundigt.


Mehr zum Thema im Archiv:

Fünf Jahre nach "Dieselgate"
"Heute sind die Diesel eigentlich sensationell sauber"
Auch fünf Jahre nach dem Betrugsskandal um die Abgasreinigung bei VW-Dieselmotoren hat sich der Markt für Selbstzünder noch nicht erholt. Für den Autojournalisten Dirk Gulde liegt darin eine gewisse Tragik, denn die Emissionen aus aktuellen Diesel-Aggregaten erreichten inzwischen "sensationelle" Sauberkeitswerte.

Bosch-Werk, Homburg
Die mobile Brennstoffzelle als Zukunftsperspektive
Seit Jahren fordern Arbeitnehmervertreter Zukunftsprodukte für das Bosch-Dieselwerk in Homburg. Jetzt können drei Komponenten für die mobile Brennstoffzelle in Serie gehen. Das Werk bekommt damit eine echte Perspektive in einem schwierigen Markt.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 16.02.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Symbolbild ganz oben zeigt eine Jet Fuel Synthese-Anlage in einem Container, der auf dem Gelände des Energy Lab 2.0 des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT) steht (Foto: picture alliance/dpa | Marijan Murat).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja