Prof. Stefan Marschall: Laschet vor "Herkulesaufgabe"

CDU-Parteichef Laschet vor "Herkulesaufgabe"

Ein Gespräch mit dem Düsseldorfer Politikwissenschaftler Prof. Stefan Marschall nach der Wahl von Armin Laschet zum Parteivorsitzenden der CDU

Yvonne Schleinhege. Onlinefassung: Rick Reitler   18.01.2021 | 12:45 Uhr

Für den Politologen Prof. Stefan Marschall steht der neue CDU-Parteichef Armin Laschet vor der "Herkulesaufgabe", gleichzeitig moderieren, zusammenführen, in der Mitte zu bleiben und Profil gewinnen zu müssen. Außerdem komme ein "gewisses Battle" um die Kanzlerkandidatur mit Markus Söder auf Laschet zu.

Der Düsseldorfer Politikwissenschaftler Prof. Stefan Marschall hat die Wahl von Armin Laschets zum Parteivorsitzenden der CDU grundsätzlich begrüßt: "Er bringt die Fähigkeit mit, die Erfahrung, eine Partei zu moderieren", lobte Marschall im Gespräch mit SR-Moderatorin Yvonne Schleinhege. Zugleich sei Laschet aber auch ein Typ, der wisse, "wo er hin will".

Viele Aufgaben

Dessen ungeachtet stehe der Ministerpräsident des größten Bundeslandes, Nordrhein-Westfalen, nun vor einer "großen Herausforderung". Denn einerseits müsse sich Laschet nun gegenüber Angela Merkel profilieren - und andererseits werde Gegenkandidat Friedrich Merz "wahrscheinlich nicht Ruhe geben", so Marschall. Und immerhin habe Laschet angekündigt, auch die Merz-Anhängerinnen und Anhänger beim künftigen Kurs der CDU einbinden zu wollen. Laschet müsse insgesamt also die "Herkulesaufgabe" erfüllen, "zu moderieren, zusammenzuführen, in der Mitte zu bleiben und gleichzeitig Profil zu gewinnen".

K-Frage: Laschet oder Söder?

Darüber hinaus werde sich Laschet in den nächsten Wochen und Monaten wohl auf ein "gewisses Battle" um die Kanzlerkandidatur mit Markus Söder einstellen müssen. Da sei das Rennen "noch offen". Bislang hätten beide Kandidaten signalisiert, erst noch die Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und in Baden-Württemberg abwarten zu wollen, bevor sie sich zu ihren diesbezüglichen Ambitionen äußern wollten.


Die zweite Einschätzung:

Hauptstadt-Korrespondentin Franka Welz
"Für Laschet wird es ausgesprochen schwierig werden"
Hauptstadt-Korrespondentin Franka Welz sieht große Herausforderungen auf den neuen CDU-Chef Armin Laschet zukommen: Für ihn werde es "ausgesprochen schwierig werden", jene Parteimitglieder, die sich für Friedrich Merz stark gemacht hätten, "einzusammeln und ins Boot zu holen". Ein Interview.


Die Meinung:

Kommentar zum CDU-Parteitag
"Die Angst muss weg"
Armin Laschet hat als neuer CDU-Parteivorsitzender die Post-AKK-Mission "Union wieder einen". Doch mit den internen Quälgeistern der vergangenen Jahre ist wohl noch lange nicht Schluss. Und damit sind nicht nur die Widersacher um Friedrich Merz gemeint. Es geht vor allem um Angst, meint SR-Politikreporter Florian Mayer in seinem Kommentar.


Mehr zum Thema im Archiv:

Reaktionen zum CDU-Parteitag
Hans begrüßt Laschet-Wahl, Rehlinger gratuliert
Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat die Wahl seines nordrhein-westfälischen Amtskollegen Armin Laschet zum neuen CDU-Parteivorsitzenden begrüßt. Saar-SPD-Chefin Anke Rehlinger und FDP-Landeschef Oliver Luksic reagierten ebenfalls positiv. Die Grünen sind skeptisch, die AfD kritisiert das Ergebnis.

Experten-Prognose vor CDU-Parteitag
Laschet wird Parteivorsitzender, Söder Kanzlerkandidat
Der Politikwissenschaftler Albrecht von Lucke geht davon aus, dass Armin Laschet das Rennen um den CDU-Parteivorsitz gewinnen wird. Der Nordrhein-Westfale stehe nicht nur für Kontinuität, sondern würde Markus Söder wahrscheinlich auch die Kanzlerkandidatur überlassen, so von Lucke im SR-Interview.

Vor dem Bundesparteitag der CDU
Ein Rückblick auf die Zeit von "AKK" als CDU-Parteivorsitzende
Die Ära von Annegret Kramp-Karrenbauer als Parteivorsitzende wird am Wochenende zu Ende gehen: Die Saarländerin verlässt den Posten auf eigenen Wunsch. Hauptstadt-Korrespondent Uli Hauck blickt zurück auf eine kurze, aber ereignisreiche Amtszeit.

Eine Serie vor der Wahl des neuen Bundesparteivorsitzenden der CDU
Wie wird man Kanzlerkandidat?
Auf dem digitalen Parteitag der CDU am 15.und 16. Januar wird der neue Vorsitzende der Partei gewählt - und damit zugleich höchstwahrscheinlich auch der Kanzlerkandidat der Union für die Bundestagswahl 2021. Doch wie wurde man früher eigentlich Kanzlerkandidat? Eine Serie von Kilian Pfeffer.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 18.01.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Foto ganz oben zeigt Armin Laschet auf dem digitalen Bundesparteitag der CDU am 16. Januar 2021 (Foto: picture alliance/dpa | Michael Kappeler).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja