Großbritannien abgeriegelt: "Damit kommen nicht alle klar"

"Damit kommen nicht alle klar"

Ein Gespräch mit London-Korrespondentin Imke Köhler

Jochen Marmit. Onlinefassung: Rick Reitler   22.12.2020 | 06:15 Uhr

"Die meisten Briten geben an, gestresst zu sein, wenn man sie nach ihrer Gefühlslage fragt", sagte Auslandskorrespondentin Imke Köhler im SR-Interview zur Lage im Vereinigten Königreich. Trotzdem fänden es "75 Prozent der Befragten richtig, dass die neue Lockdown-Stufe 4 eingeführt wurde".

Nach dem Stopp für den Reise- und Warenverkehr von und nach Großbritannien infolge der Corona-Krise sitzen Reisende fest und Lastwagen stauen sich kilometerlang, vor allem vor dem Hafen von Dover. In London und dem Südosten Englands gelten zudem härtere Corona-Schutzmaßnahmen.

Drei Viertel für Lockdown-Stufe 4

"Die meisten Briten geben an, gestresst zu sein, wenn man sie nach ihrer Gefühlslage fragt", sagte Auslandskorrespondentin Imke Köhler im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Marmit. Trotzdem fänden es "75 Prozent der Befragten richtig, dass die neue Lockdown-Stufe 4 eingeführt wurde".

Mehr zum Thema:


Ein Thema aus der Sendung "Der Morgen" vom 22.12.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt Polizei und Hafenpersonal an einer Straßensperre vor dem Hafen von Dover (Foto: picture alliance/dpa/PA Wire | Steve Parsons).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja