SPD-Doppelspitze Esken & Walter-Borjans: "eine gute Bilanz"

"Eine gute Bilanz"

Ein Interview mit der designierten Juso-Vorsitzenden Jessica Rosenthal über die SPD ein Jahr nach der Wahl von Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans zur SPD-Doppelspitze

Yvonne Schleinhege. Onlinefassung: Rick Reitler   04.12.2020 | 12:50 Uhr

Für Jessica Rosenthal, die designierte Juso-Bundesvorsitzende, haben Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans ihr erstes Jahr an der Parteispitze gut gemacht: "Wir sind heute 'ne andere und bessere SPD als noch vor anderthalb Jahren", sagte Rosenthal im Gespräch mit SR-Moderatorin Yvonne Schleinhege.

Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans bilden als Duo "ESKABO" nun seit fast genau einem Jahr die Doppelspitze der SPD: Sie waren zu Nikolaus 2019 nach monatelang andauernden Regionalkonferenzen als Parteivorsitzende gewählt.

"Eine andere und bessere SPD"

Für Jessica Rosenthal, die designierte Juso-Bundesvorsitzende, haben die beiden einen guten Job gemacht: "Wir sind heute 'ne andere und bessere SPD als noch vor anderthalb Jahren", sagte Rosenthal im Gespräch mit SR-Moderatorin Yvonne Schleinhege. So seien beispielsweise die Beschlüsse zur Abkehr von Hartz IV, für einen "wirklichen Sozialstaat, der Menschen auf Augenhöhe begegnet", oder zur Beerdigung der Schuldenbremse in die Amtszeit von ESKABO gefallen.

Jusos "wichtiger Machtfaktor"

Ein "paar Dinge" müssten sich allerdings noch "weiterentwickeln". So müssten beispielsweise die Jusos als "einer der wichtigsten Machtfaktoren" der Partei beim Bundestagswahlkampf eine bedeutende Rolle spielen.


Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Mittag" vom 04.12.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken Anfang Dezember 2019 (Archivfoto: SR Fernsehen).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja