#mirsinndo: Kreative Lösungen für Läden im Lockdown gesucht

Kreative Lösungen für Läden im Lockdown gesucht

Ein Beitrag über die Initiative #mirsinndo

Chris Ignatzi. Onlinefassung: Rick Reitler   02.11.2020 | 07:45 Uhr

Auf www.mirsinn.do sind Läden gelistet, die auch im Lockdown weiter für ihre Kunden da sind. SR-Reporter Chris Ignatzi hat sich bei Café Moccachili, in der Kneipe Tante Maja und im Restaurant "Ilse" in Saarbrücken nach Ideen umgehört, die Zeit des unfreiwilligen Stillstands doch noch gewinnbringend nutzen zu können.

Trotz zum Teil ausgefeilter Hygienekonzepte ist die gesamte deutsche Gastronomie ab sofort zur Untätigkeit bis mindestens Ende November gezwungen - abgesehen von Liefer- oder Abholdiensten.

Schon beim Lockdown im Frühjahr hatte das Saarbrücker Café Moccachili die Webseite "Mirsinndo" initiiert, die auflistet, wer sonst noch etwas anbieten kann - nicht nur in der Gastronomie, sondern auch bei anderen kleinen, inhabergeführten Geschäften. SR-Reporter Chris Ignatzi hat sich bei Café Moccachili, in der Kneipe Tante Maja und im Restaurant "Ilse" nach ihren Ideen für die Lockdown-Zeit umgehört.

"Mirsinn.do"

Auf www.mirsinn.do sind Läden gelistet, die auch weiter für ihre Kunden da sind. In der ersten Woche ihren Bestehens seit April 2020 hatten sich schon rund 40 Läden registriert. Darunter sind beispielsweise Spielzeuggeschäfte, Kleidergeschäfte, Gastronomie, Blumenläden, Handwerker und Feinkostläden und viele mehr.

Mehr zum Thema:

Vor Teil-Lockdown: Viele Gäste in Kneipen und Restaurants in Saarbrücken
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 02.11.2020, Länge: 02:55 Min.]
Vor Teil-Lockdown: Viele Gäste in Kneipen und Restaurants in Saarbrücken
Seit dem 2. November gilt im Saarland der Teil-Lockdown. Unter anderem die Gastronomie bleibt bis Ende November geschlossen. Am Wochenende war deshalb die vorerst letzte Gelegenheit für einen Restaurantbesuch. SR-Reporterin Lena Schmidtke war an diesem besonderen Wochenende in der Landeshauptstadt unterwegs.


Mehr zum Thema im Archiv:

Lokale Händler trotzen Corona
Internetportale wollen Handel am Laufen halten
Die Corona-Krise setzt besonders den Händlern in den Innenstädten schwer zu. Für Saarbrücken gibt es seit April gleich zwei Internetseiten, auf denen Kunden einen Überblick bekommen, welche Läden Liefer- oder Abholdienste anbieten. Ähnliche Angebote gibt es in mehreren saarländischen Städten.


Hintergrund:

Harte Einschränkungen im öffentlichen Leben
Teil-Lockdown in Kraft
In ganz Deutschland wird das öffentliche Leben in weiten Teilen für vier Wochen heruntergefahren, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Am 2. November sind entsprechende Verordnungen in Kraft getreten.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 02.11.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt die Webseite des Portals #mirsinndo (Archivbild: SR Fernsehen).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja