Paris setzt auf härtere Corona-Maßnahmen

Paris setzt auf härtere Corona-Maßnahmen

Ein Gespräch mit Frankreich-Korrespondentin Sabine Wachs über die Corona-Lage in Paris

Kai Schmieding. Onlinefassung: Rick Reitler   06.10.2020 | 07:45 Uhr

Frankreich und besonders seine Hauptstadt Paris sind offenbar besonders stark von Corona-Neuinfektionen betroffen, das sagt zumindest die Zahl der positiven Tests aus. Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo meint, die Lage sei "sehr ernst". Deshalb gelten dort ab sofort härtere Regeln, wie SR-Korrespondentin Sabine Wachs im Gespräch mit SR-Moderator Kai Schmieding bestätigt.

Mehr zum Thema:

Paris
Höchste Corona-Warnstufe in Kraft
Wegen der weiter steigenden Corona-Infektionszahlen wird in Paris die höchste Warnstufe verhängt. Damit treten verschärfte Maßnahmen in Kraft, wie das Büro von Ministerpräsident Jean Castex am Sonntagabend mitteilte. So müssen Bars und Cafés in der Hauptstadt und einigen Vororten geschlossen werden.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 06.10.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Symbolbild ganz oben zeigt einen Passanten mit Mundschutzmaske auf dem Weg zum Pariser Eiffelturm (Archivfoto: dpa / Michel Euler).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja