Corona-Politik: Lockerungen nicht in Sicht

Lockerungen nicht in Sicht

Ein Gespräch mit Hauptstadt-Korrespondentin Angela Tesch am Morgen vor dem Bund-Länder-Gipfel zur Corona-Politik

Katrin Aue. Onlinefassung: Rick Reitler   29.09.2020 | 08:15 Uhr

Nach Einschätzung von Hauptstadt-Korrespondentin Angela Tesch sind Lockerungen in der Corona-Politik von Bund und Ländern bis auf Weiteres unwahrscheinlich. Am Nachmittag konferieren Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidentenrunde über nächste Schritte.

Die Zahl der positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getesten Menschen wächst seit Wochen - ebenso wie die Zahl der Tests. Bundeskanzlerin Angela Merkel will am Nachmittag des 29. Septmeber per Videokonferenz mit den Ministerpräsidentinnen und - präsidenten der Länder über neue Maßnahmen für die Bevölkerung sprechen.

Zentral? Oder dezentral?

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat bereits für eine bundesweit einheitliche "Corona-Warn-Ampel" plädiert. Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) strebt bundesweit einheitliche Maßnahmen an. Doch nicht jeder Konferenzteilnehmer dürfte diesen Vorschlägen folgen, meint Hauptstadt-Korrespondentin Angela Tesch im Gespräch mit SR-Moderatorin Katrin Aue. Manche verfolgten wie Söder oder Hans einen zentralen Ansatz, andere wollen lieber regional agieren. Auch über Art und Umfang weiterer Einschränkungen herrsche noch keine Einigkeit. Mit weiteren Lockerungen aber sei bis auf Weiteres nicht zu rechnen.

Mehr zum Thema:

Vor dem Bund-Länder-Gipfel
Hans will Vorstoß gegen Partys und Maskenmuffel
Ministerpräsident Tobias Hans fordert angesichts steigender Corona-Infektionszahlen ein Signal gegen Partys und Treffen ohne Schutzmaske. Hans appellierte an die übrigen Ministerpräsidenten und Kanzlerin Merkel, bei m Gipfel am 29. September ein klares Zeichen in diese Richtung zu setzen.

tagesschau.de: Bund-Länder-Beratungen
Vielstimmig zum Corona-Gipfel
Bayern fordert ein Regelwerk für alle, das Saarland und Berlin wollen eine strengere Maskenpflicht, Sachsen und Sachsen-Anhalt lehnen das ab: Es gibt viel zu besprechen beim Corona-Gipfel am Nachmittag des 29. September.

Aktuelle Fallzahlen für das Saarland
270 neue Coronainfektionen
Im Saarland sind in den vergangenen 24 Stunden 270 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Als aktuell infiziert gelten 1646 Personen. Die Zahl der Menschen, die nach einer Coronainfektion gestorben sind, erhöht sich auf 181.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 29.09.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Symbolbild ganz oben zeigt eine Seniorin und einen Senior mit Mund-Nasen-Bedeckung (Foto: SR Fernsehen).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja