Sollen freche Sprüche Straftatbestand werden?

Sollen freche Sprüche Straftatbestand werden?

Eine Umfrage zur Petition gegen "Catcalling"

Manuela Weichsel. Onlinefassung: Rick Reitler   29.09.2020 | 13:15 Uhr

Die plumpe, oft sexuell verpackte Anmache oder das Hinterherpfeifen auf der Straße - neudeutsch: "Catcalling" - soll nach dem Willen der Fuldaer Studentin Antonia Quell in Deutschland zum Straftatbestand erklärt werden. Sie hat dafür extra eine Petition gestartet. SR-Reporterin Manuela Weichsel hat sich umgehört, wie potenzielle Opfer über die "Rote Karte" für unverschämte Männer denken.

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 29.09.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Symbolbild ganz oben zeigt eine Rote Karte (Foto: dpa / Patrick Seeger).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja