"Die CSU war von Anfang an eine zerrissene Partei"

"Die CSU war von Anfang an eine zerrissene Partei"

Ein Gespräch mit dem Journalisten Roman Deininger über 75 Jahre CSU

Jochen Marmit. Onlinefassung: Rick Reitler   10.09.2020 | 07:45 Uhr

Am 10. September 1945 wurde die "Christlich Soziale Union" als Interessenvertretung der Bayern mit Volkspartei-Anspruch gegründet. Zum Jahrestag hat SR-Moderator Jochen Marmit mit Roman Deininger, dem CSU-Experten der "Süddeutschen Zeitung", über den aktuellen Zustand einer "sehr speziellen" Macht gesprochen.

Provinziell und weltläufig, kleingeistig und großkotzig, kraftstrotzend und verletzlich - der CSU wurden schon immer etwas andere Eigenschaften zugeschrieben als anderen Parteien. Doch 75 Jahren nach der Gründung der Christlich-Sozialen Union wankt die Herrlichkeit der "bayerischen Staatspartei": Es scheint ungewiss, ob sie ihre Machtpositionen im Freistaat und in Berlin behaupten kann.

Zum Jahrestag ihrer Gründung am 10. September 1945 hat SR-Moderator Jochen Marmit mit Roman Deininger, dem CSU-Experten der "Süddeutschen Zeitung", über den aktuellen Zustand einer "sehr speziellen" Macht in der deutschen Politiklandschaft gesprochen.

Söder zu risikoscheu für die Kanzlerschaft?

Auch wenn der aktuelle CSU-Parteichef, der Franke Markus Söder, in Umfragen zurzeit hohe Beliebtheitswerte in ganz Deutschland genießt, glaubt Deininger nicht unbedingt daran, dass Söder Chancen auf den Parteivorsitz der gesamten Union oder gar auf das Kanzleramt haben könnte: "Ich würd's nicht ausschließen, aber ich halt's nach wie vor für unwahrscheinlich", sagte Deininger, "einfach deshalb, weil diese Kandidatur immer bei der größeren Unionsschwester liegt, der CDU. Und die kann nur an einen CSU-Kandidaten gehen, wenn die CDU das diesem Kandidaten anträgt." Weil Söder aber ein "sehr risikoscheuer" Mensch sei, müssten hohe CDU-Parteivertreter wie etwa Armin Laschet und Annegret Kramp-Karrenbauer "Söder schon in München in der Staatskanzlei mit der Sänfte abholen, damit er das macht".

BuchTipp:

Roman Deininger
Die CSU. Bildnis einer speziellen Partei

C.H. Beck Verlag 2020
352 Seiten, 24,00 Euro
ISBN: 978-3-406-74982-7

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 10.09.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja