"Abstand halten, Maske tragen, häufiges Händewaschen"

"Abstand halten, Maske tragen, häufiges Händewaschen"

Ein Gespräch mit dem Wissenschaftsjournalisten Volkart Wildermuth, Deutschlandfunk

Jochen Erdmenger. Onlinefassung: Rick Reitler   27.07.2020 | 08:45 Uhr

Der Wissenschaftsjournalist Volkart Wildermuth sieht sechs Monate nach dem ersten positiven Corona-Test in Deutschland keinen Grund zu weiteren Lockerungen. Es sei angesichts steigender Infektionszahlen umso wichtiger, dass sich "alle, wirklich alle" Menschen weiter an die Vorschriften hielten, so Wildermuth im SR-Interview.

Am 27. Januar 2020 wurde die erste Corona-Infektion in Deutschland offiziell bestätigt. Ein halbes Jahr ist das nun her. Bis Ende März ließ sich die Politik Zeit, bis sie ein nie gekanntes Maßnahmenpaket durchsetzte: Grenz-, Schul-, Kita-, Büro- und Geschäftsschließungen, Kontaktverbote und die Pflicht zu Abstand und Maske. Seit Mitte April kamen dann nach und nach Lockerungen.

Flughafentests? "Besser als nichts"

Doch nun wird wieder über Verschärfungen debattiert - aus Angst vor steigenden Infektionszahlen. Der DLF-Wissenschaftsjournalist Volkart Wildermuth ist ebenfalls der Meinung, dass es wichtig sei, nun "an vielen Stellen gleichzeitig" zu handeln. Flughafentests für Reiserückkehrer hält er für einen Kompromiss nach dem Motto "besser als nichts". Eine zehntägige Quarantänepflicht für Urlauber aus "Hochrisikogebieten" decke mehr Fälle ab. Sie sei aber politisch schwer durchsetzbar, so Wildermuth im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Erdmenger.

"Alle daran halten!"

Wildermuth empfahl den aktuellen AHA-Dreiklang der Bundesregierung: Um das Virus "in Schach zu halten", sei es "umso wichtiger, dass wir uns alle, wirklich alle daran halten, Abstand zu beachten, Maske tragen, häufiges Händewaschen".

Der andere Blickwinkel:

Ein halbes Jahr Corona - ein Rückblick
Audio [SR 3, Steffani Balle, 27.07.2020, Länge: 04:14 Min.]
Ein halbes Jahr Corona - ein Rückblick


Mehr zum Thema im Archiv:

Gesundheitsminister einig
Tests für Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten geplant
Wer aus Corona-Risikogebieten im Ausland nach Deutschland einreist, soll offenbar künftig unmittelbar nach der Landung auf das Virus getestet werden. Auf eine entsprechende Empfehlung haben sich die Gesundheitsminister von Bund und Ländern grundsätzlich verständigt.

Dossier
Informationen rund um das Coronavirus
Der Coronavirus breitet sich in Deutschland aus. Grund zur Panik besteht laut Experten bislang allerdings nicht. Dennoch sind viele Menschen verunsichert. In unserem Dossier informieren wir rund um das Coronavirus.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 27.07.2020. Das Symbolbild ganz oben zeigt ein Plakat mit dem Hinweis zur Maskenpflicht (Archivfoto: SR Fernsehen).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja