Vor dem Prozessauftakt im Mordfall Halle

Vor dem Prozessauftakt im Mordfall Halle

Ein Gespräch mit dem Journalisten und Rechtsextremismus-Experten Olaf Sundermeyer Am Morgen des ersten Prozesstages im Mordfall Halle

Katrin Aue. Onlinefassung: Rick Reitler   21.07.2020 | 07:55 Uhr

In Magdeburg beginnt heute der Prozess gegen den "Halle-Attentäter" Stefan B. Die Anklage wirft ihm zweifachen rassistisch motivierten Mord und 68-fachen Mordversuch vor. Im Gespräch mit SR-Moderatorin Katrin Aue erläutert der Journalist und Rechtsextremismus-Experte Olaf Sundermeyer noch einmal die Hintergründe des Falles.

Am 9. Oktober 2019 hatte ein Attentäter in Halle an der Saale zwei Passanten erschossen, auf die Tür der Synagoge gefeuert - und all das im Internet live gestreamt. Die Menschen, die sich im Gotteshaus verbarrikadiert hatten, kamen mit dem Schrecken davon.

Angeklagter: Stefan B.

Olaf Sundermeyer (Foto: Ekko von Schwichow)
Olaf Sundermeyer (Foto: Ekko von Schwichow)

Am 21. Juli beginnt in Magdeburg der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter Stefan B. Die Anklage wirft ihm zweifachen Mord und 68-fachen Mordversuch aus antisemitischen, fremdenfeindlichen und rassistischen Motiven vor.

Im Gespräch mit SR-Moderatorin Katrin Aue erläutert der Journalist und Rechtsextremismus-Experte Olaf Sundermeyer noch einmal die Hintergründe des Falles.

Mehr zum Thema im Archiv:

Interview Michael Friemel / Michel Friedmann zum Prozess in Halle
"In Deutschland ist jüdisches Leben bedrohtes Leben"

Prof. Roland Rixecker, Antisemitismus-Beauftragter des Saarlandes
"Antisemitismus entgegentreten!"
Spätestens seit Halle ist die Frage wieder aktuell: Wie ist dem Antisemitismus in Deutschland beizukommen? Welche Bedeutung hat das "Nie wieder" als Gründungsmythos der Bundesrepublik heute noch? Im Interview der Woche erläutert Prof. Roland Rixecker, der Antisemitismus-Beauftragte des Saarlandes, seine Sicht der Dinge.


Mehr von Sundermeyer im Archiv:

Kabinettsausschuss gegen Rechtsextremismus und Rassismus
"Phänomen Rechtsextremismus" jahrelang falsch eingeschätzt
Der Rechtsextremismus-Experte Olaf Sundermeyer hat im SR-Interview anlässlich der ersten Tagung des Kabinettsausschuss gegen Rechtsextremismus und Rassismus weitere Schritte im Kampf gegen die extreme Rechte gefordert. Jahrelang sei das Phänomen falsch eingeschätzt worden.

Zur TV-Doku "Kampf ums Land"
Von "Abgehängten" im Osten und "Wendeverlierern" im Westen
Für seine TV-Doku "Kampf ums Land" hat sich Olaf Sundermeyer fast überall in Deutschland umgesehen - und 30 Jahre nach dem Mauerfall ein tief gespaltenes Land vorgefunden. Die Gründe seien keineswegs nur wirtschaftlicher Natur - es gehe auch um mangelnde Wertschätzung, sagte Sundermeyer im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Erdmenger. Ein Interview.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 21.07.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt die Einschusslöcher in der Tür der Synagoge in Halle an der Saale nach dem Attentat vom 13. Oktober 2019 (Archivfoto: dpa / Hendrik Schmidt).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja