Gespaltenes Polen geht in die Stichwahl

Gespaltenes Polen geht in die Stichwahl

Ein Interview mit Polen-Korrespondent Jan Pallokat über das Ergebnis des ersten Wahlgangs der Präsidentschaftwahl in Polen

Jochen Marmit. Onlinefassung: Rick Reitler   29.06.2020 | 07:15 Uhr

Der erste Wahlgang am 28. Juni brachte für keinen Kandidaten die absolute Mehrheit - nun müssen sich die polnischen Wählerinnen und Wähler bei der Stichwahl am 12. Juli zwischen dem Amtsinhaber Andrzej Duda und seinem Herausforderer Rafal Trzaskowski entscheiden. Für Polen-Korrespondent Jan Pallokat ein Beleg für die aktuelle Spaltung des Landes.

Nachdem sich beim ersten Wahlgang am 28. Juni 2020 kein Kandidat entscheidend durchsetzen konnte, kommt es bei der Präsidentschaftswahl in Polen am 12. Juli zu einer Stichwahl.

Wählerschaft gespalten

Wird sich am Ende der favorisierte rechtskonservative Amtsinhaber Andrzej Duda durchsetzen - oder doch der liberale Herausforderer Rafal Trzaskowski, der seit zwei Jahren als Warschauer Bürgermeister amtiert? Für Polen-Korrespondent Jan Pallokat ist das Land auf jeden Fall stark gespalten - in Ost und West, Stadt und Land.

Hintergrund:

tagesschau.de: Wahl in Polen
Duda muss in die Stichwahl
Amtsinhaber Duda holte die meisten Stimmen, für einen Sieg in der ersten Runde der polnischen Präsidentenwahl reichte es jedoch nicht. Sein Konkurrent in der Stichwahl ist der Liberale Trzaskowski.


Mehr zum Thema im Archiv:

Kontinent - Das europäische Magazin, 23. Juni 2020
Letzter Abzweig für den Rechtsstaat - Polen wählt Präsidenten
Der PiS-nahe Amtsinhaber Andrzej Duda hat gute Chancen auf eine Wiederwahl als Präsident Polens. Trotzdem gibt es Verunsicherung im Regierungslager. Der Grund dafür ist der ausgewechselte Kandidat der Opposition. Das war das Schwerpunktthema im europäischen Magazin "Kontinent" am 23. Juni.

Ein Thema u. a. in der Sendung "Der Morgen" vom 29.06.2020 auf SR 2 KulturRadio. Dsa Bild ganz oben zeigt Rafal Trzaskowski, Bürgermeister von Warschau und Präsidentschaftskandidat von Polens größtem Oppositionsbündnis, bei einer Wahlkampfveranstaltung am 26. Juni 2020 (Foto: dpa / picture alliance / Czarek Sokolowski ).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja