AKW Fessenheim geht nach 43 Jahren vom Netz

AKW Fessenheim geht nach 43 Jahren vom Netz

Ulrike Liszkowski. Onlinefassung: Rick Reitler   29.03.2020 | 06:55 Uhr

Das älteste Atomkraftwerk Frankreichs im elsässischen Fessenheim unweit der deutschen Grenze soll in der Nacht auf den 30. Juni endgültig abgeschaltet werden. Deutschland und Frankreich wollen nun vor Ort einen binationalen Industriepark entwickeln.

Das seit Jahrzehnten umstrittene AKK Fessenheim soll in der Nacht auf den 30. Juni 2020 endgültig abgeschaltet werden. Es liegt auf der elsässischen Seite des Rheintals nahe an der deutsch-französischen Grenze.

"Historischer Fehler"

Wegen Sicherheitsbedenken hatte insbesondere die deutsche Seite jahrelang die Schließung gefordert. Im Elsass aber wird die Stilllegung als "historischer Fehler" kritisiert, es sei sicher, sauber und habe der Region Geld und Arbeitsplätze gebracht.

Deutschland und Frankreich wollen nun stärker zusammenarbeiten und vor Ort einen binationalen Industriepark entwickeln.

Weitere Informationen:

Aus nach 43 Jahren
AKW Fessenheim ist vom Netz
Das französische Atomkraftwerk in Fessenheim nahe der deutschen Grenze ist nach 43 Jahren endgültig abgeschaltet worden. Das teilte der Betreiber EdF mit. Demnach wurde der zweite und letzte Reaktor am Montag um 23.00 Uhr vom Netz genommen.

Mehr zum Thema Energiepolitik im Archiv:

Im Interview: Claudia Kemfert, DIW
"Wir laufen in eine Ökostrom- und Versorgungslücke"
"Es war richtig, aus der Atomenergie auszusteigen", meint Claudia Kempfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung neun Jahre nach dem Reaktorunglück von Fukushima im SR-Interview. Sie erklärt: "Atomenergie ist extrem teuer", und deswegen werde Frankreich, wo noch intensiv auf Atomstrom gesetzt wird, "massive ökonomische Probleme bekommen". In Deutschland sei man derweil dabei, "die Energiewende auszubremsen".

SR-Wirtschaftsredakteurin Karin Mayer
Französischer Atomstrom für die saarländische Industrie
Bis die Stahlwerke an der Saar mit "grünem Strom" arbeiten können, wird wohl weiter Atomkraft aus dem französischen Cattenom eingekauft werden müssen. Dies sei ohnehin schon länger gängige Praxis, wie SR-Wirtschaftsredakteurin Karin Mayer klarstellt.

Keine Abschaltung in Sicht
Cattenom bis mindestens 2035 am Netz
Es gibt zurzeit keine Pläne, das Atomkraftwerk in Cattenom abzuschalten. Bis mindestens 2035 soll das AKW in vollem Umfang weiterlaufen. Entsprechende Vorhaben Frankreichs hat die Bundesregierung bestätigt. Bedenken gegen dieses Vorgehen habe man allerdings noch nicht geäußert.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 29.06.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt das AKW in Fessenheim nahe der deutsch-französischen Grenze (Archivfoto: dpa / picture alliance / Philipp von Ditfurth).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja