Congresshalle (Foto: SR)

Corona-Krise aktuell

Über die Lage in der Region am Morgen des 13. Mai 2020

Janek Böffel / SR-Landespolitikredaktion. Onlinefassung: Rick Reitler   13.05.2020 | 06:00 Uhr

Zahlen, Daten, Fakten zur Corona-Krise in der Region am Morgen des 13. Mai 2020, zusammengetragen von der Landespolitikredaktion des Saarländischen Rundfunks.

Die aktuellen Zahlen

Das Saarland-Update vom 13.05.2020
Audio [SR 1, Janek Böffel, 13.05.2020, Länge: 01:01 Min.]
Das Saarland-Update vom 13.05.2020

Stand Dienstag Abend, 12. Mai, 18.00 Uhr, gab es im Saarland nur noch 181 Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind - erneut 29 weniger als zum gleichen Zeitpunkt 24 Stunden zuvor.

Von ihnen werden 60 Personen (minus 5) im Krankenhaus behandelt, darunter 19 Patienten auf einer Intensivstation - zwei weniger als tags zuvor. Die Zahlen stammen vom Gesundheitsministerium des Saarlandes.

Kein Todesfall mehr

Insgesamt wurden laut Gesundheitsministerium seit Beginn der Krise landesweit genau 2639 Covid19-Infektionen bestätigt - sechs mehr als 24 Stunden zuvor. 149 positiv getestete Menschen seien inzwischen gestorben. Damit ist in den 24 Stunden vor der Erhebung offiziell niemand mehr an oder mit dem Virus gestorben. Dafür gab es ein Plus von 35 Personen, die inzwischen als geheilt gelten - insgesamt 2309 an der Zahl.


Aktuelle Fallzahlen
Drei neue Corona-Infektionen


Ab 9.00 Uhr live im SR Fernsehen und Stream
Regierungserklärung aus der Congresshalle
Die Sitzung ist ab 9.00 Uhr live im SR Fernsehen und im Livestream auf SR.de zu verfolgen.

Nach dem Corona-bedingten Ausfall der April-Plenarsitzung im saarländischen Landtag findet am Mittwoch, 13. Mai, wieder eine Sitzung statt - allerdings in der Saarbrücker Congresshalle. Nur so lassen sich die Abstandsregeln zwischen den 51 Abgeordneten einhalten. Dazu wurde viel umgebaut in den vergangenen Tagen.

Themen im Landtag

Wichtigster Tagesordnungspunkt ist sicher die Regierungserklärung von Ministerpräsident Tobias Hans (CDU), in der er auf die vergangenen Wochen und Entscheidungen zurück blicken wird, aber auch auf die Lehren und Konsequenzen, die aus der Pandemie gezogen werden können.

Auch die Rolle des Landtags wird Thema sein, denn der wurde bei vielen der weitreichenden Einschränkungen der vorangegangenen Wochen außen vor gelassen. Oskar Lafontaine hat bereits von einer der wichtigsten Sitzungen seines Parlamentarierlebens gesprochen.

Auf der Tagesordnung steht außerdem das Wohnaufsichtsgesetz, das Handhabe gegen Schrottimmobilien-Vermietung geben soll, aber auch das Landarztgesetz, um mehr junge Ärzte aufs Land zu locken.

Grenzöffnungen im Gespräch

Bei Einreise aus dem Ausland
Hans will Quarantäne-Regeln bei Einreise lockern
Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) spricht sich dafür aus, in der Corona-Krise die Quarantäne-Pflicht für Rückkehrer aus europäischen Ländern zu lockern. Er unterstützt eine Forderung des nordrhein-westfälischen CDU-Ministerpräsidenten Armin Laschet.

In der letzten Sitzung Anfang März hatte noch Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) eine Regierungserklärung abgegeben. Sie sprach damals von drohenden Folgen der Corona-Krise. Damals ging es noch um Maßnahmen wie das Verbot von Großveranstaltungen ab 1000 Leuten. Von Schulschließungen war da noch keine Rede, auch nicht von Ausgangsbeschränkungen. Im Laufe des Tages war dann die Meldung gekommen, dass das Robert-Koch-Institut Grand-Est zum Risiko-Gebiet erklärt hatte - das bedeutete den Anfang der Grenzschließungen. Nun geht es wieder um die Öffnung Richtung Frankreich und Luxemburg.

Warten auf Berlin

Wohl noch diese Woche, womöglich sogar heute, könnte Lockerungen im Grenzverkehr geben. Der Ball liegt offenbar bei Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Spätestens nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag Abend, 11. Mai, mit dem französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron und dem österreichischen Kanzler Sebastian Kurz telefoniert hat, dürfte es erste Lockerungen geben.

Pläne der EU-Kommission

EU-Konzept für die Sommerreise 2020
Urlaubsreisen nur über "grüne Brücken" hinweg?

Die EU-Kommission hat ein entsprechendes Papier bereits in Arbeit. Allerdings geht es im Moment nur um Lockerungen, nicht um eine volle Rückkehr zur Normalität. Das hieße zum Beispiel Grenzkontrollen nur noch als Stichproben. Aber auch eine Abschaffung der zweiwöchigen Quarantäne steht im Raum. Bis also in der Saarbrücker Bahnhofstraße wieder zur Hälfte französisch gesprochen wird und auch umgekehrt die Saarländer zu Weinwochen in französischen Supermärkten einkaufen dürfen, dürfte es noch dauern.

Weitere Informationen:

Unterstützung für Familien
Arbeitskammer spricht sich für Corona-Elterngeld aus
Die Arbeitskammer im Saarland fordert ein Corona-Elterngeld, um Familien zu unterstützen. Als Beispiel nannte die Arbeitskammer einen Lohnersatz von etwa zwei Dritteln des bisherigen Gehalts.

Aktuelle Infos
Alle Nachrichten rund um das Coronavirus im Saarland
In unserem Dossier informieren wir Sie über aktuelle Nachrichten rund um das Coronavirus im Saarland und der Grenzregion.

#Zusammenhalten
Corona-Spendenaktion der Herzenssache
Die neue großangelegte Spendenaktion der Herzenssache läuft. Gerade jetzt bräuchten Kinder und Jugendliche im Südwesten konkrete, schnelle und unbürokratische Hilfe.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 13.05.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt Abstandstests in der Saarbrücker Congresshalle (Foto: SR Fernsehen).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja