Saarlandkarte mit den Landkreis-Grenzen vor einer Joggerin in Saarbrücken Innenstadt (Foto: Sebastian Knöbber/SR)

Corona-Krise aktuell

Über die Lage in der Region am Morgen des 8. Mai 2020

Florian Mayer / SR-Landespolitikredaktion   08.05.2020 | 07:10 Uhr

Zahlen, Daten, Fakten zur Corona-Krise in der Region am Morgen des 8. Mai 2020, zusammengetragen von der Landespolitikredaktion des Saarländischen Rundfunks.

Das Corona-Update vom 08.05.2020
Audio [SR 3, Florian Mayer, 08.05.2020, Länge: 02:38 Min.]
Das Corona-Update vom 08.05.2020

Die aktuellen Zahlen

Stand Donnerstag Abend, 7. Mai, 18.00 Uhr, gab es im Saarland noch 270 Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Von ihnen werden 66 Personen im Krankenhaus behandelt, darunter 19 Patienten auf einer Intensivstation. Das hat das saarländische Gesundheitsministerium gemeldet.

Insgesamt wurden seit Beginn der Krise landesweit genau 2620 Covid19-Infektionen bestätigt - zehn mehr als am Vortag. 144 positiv getestete Menschen sind inzwischen gestorben - einer mehr als am Vortag. 2206 Personen gelten als geheilt.


Spahn im Saarland

Heute kommt einer der bundesweiten Manager dieser Krise in Saarland – Gesundheitsminister Jens Spahn. Der Hauptgrund für seinen Besuch ist die Antikörper-Studie des Saarlandes, die bundesweit erste Studie dieser Art, die überhaupt durchgeführt wird. Für die Landesregierung dürfte da natürlich auch ein großes Stück Aufmerksamkeit über die Grenzen des Saarlandes hinaus abfallen.

Der aktuelle Zeitplan sieht vor, dass Jens Spahn am Vormittag an der Staatskanzlei ankommen und entsprechend begrüßt wird. Und dann geht’s im Grunde schon an die Arbeit – zumindest für den Ministerrat. Der wird um 10.00 Uhr zusammen mit Spahn tagen. Die anschließende Pressekonferenz wurde für 11.00 Uhr angesetzt.

Danach geht’s nach Wiebelskirchen in das Pflegezentrum Annaheim und von dort in die Virologie der Uniklinik Homburg. Da wird sicherlich der mittlerweile landesweit bekannte Virologie Dr. Jürgen Rissland mit Jens Spahn ins Gespräch kommen. Um 15.30 Uhr steht das Abschlussstatement von Jens Spahn und Ministerpräsident Tobias Hans auf dem Terminkalender. Dann macht sich der Gesundheitsminister auch schon wieder auf den Rückweg.

18. Mai: Stichtag für die Gastronomie

Stufenplan vom Wirtschaftsministerium
Gastronomie soll flächendeckend öffnen

Der Ministerrat will auch über Lockerungen für die Gastronomie beraten. Als Öffnungstermin steht der 18. Mai im Raum. Dann wird wohl ein Stufenplan zur Öffnung sämtlicher Restaurants und Hotels starten. Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger hat ein entsprechendes Konzept erarbeitet und wird das vorstellen.

Es wird demnach keine Unterscheidung geben zwischen Hotels, Jugendherbergen, Kneipen oder Restaurants, Innen- oder Außenbewirtung: Alles soll gleich behandelt werden. Der entscheidende Faktor wird sein: Kann der Betrieb die Hygienevorgaben einhalten oder nicht? Davon wird die Öffnung abhängen.

Details unklar

Und damit sind wir beim entscheidenden Detail. Denn wie die Vorgaben aussehen, wird in der kommenden Woche geklärt werden. Dazu gibt’s noch keine genauen Informationen. Der DEHOGA hat gestern in einem Pressestatement nochmal darauf gedrängt, dass das alles nicht mehr so lange dauern darf und das Hygienekonzept personell und auch wirtschaftlich für die Betreiber umsetzbar sein muss.

Der Blick über die Grenze

Nach fast zwei Monaten
Frankreich lockert ab Montag Corona-Beschränkungen
In Frankreich werden die Corona-Beschränkungen ab Montag, 11. Mai, gelockert. Das Land ist in rote und grüne Regionen eingeteilt. In den roten Regionen, in denen sich das Virus noch relativ stark verbreitet, treten einige Lockerungen erst später in Kraft.

Grenzöffnungen waren und sind von deutscher Seite aus immer noch ein heiß diskutiertes Thema. Die Forderungen nach Öffnung gegenüber Bundesinnenminister Horst Seehofer werden immer lauter. Im Saarland versucht sich die Landespolitik seit Wochen um Schadensbegrenzung im Sinne der deutsch-französischen Freundschaft.

Frankreich hat am 7. Mai zwar über gewisse Lockerungen bekanntgegeben, aber auch über Grenzschließungen bzw. Kontrollen bis mindestens zum 15. Juni gesprochen. Das bedeutet: Eine Einreise von Deutschland nach Frankreich wird weiter nur mit triftigen Grund möglich sein. Eltern mit geteiltem Sorgerecht etwa dürfen einreisen, bei einer familiären Notsituation ist die Einreise gestattet, für Pendler und den Warenverkehr ebenfalls, und auch Erntehelfer dürfen nach Frankreich einreisen.

Nach Einschätzungen unserer Frankreichkorrespondenten würden Besuche von Lebenspartnern aktuell aber nicht unter triftige Gründe fallen. Da wird es im Laufe des Tages wahrscheinlich noch mehr Informationen aus dem französischen Innenministerium geben.

Interessant wird auch sein, was das alles mit Blick auf den 15. Mai bedeutet. Dieser Tag gilt ja immer noch als Datum für das Ende der Grenzkontrollen von deutscher Seite. Denn ab dann sind die Grenzkontrollen im Schengenraum nicht mehr über den Schengen-Kodex gedeckt. Dann wird’s rechtlich wesentlich komplizierter. Da dürfte es im Laufe des Tages weitere Meldungen von deutscher Seite geben.


Weitere Informationen:

CDU- und SPD-Fraktion wollen Erhöhung
Mehr Geld für Landtagsabgeordnete trotz Corona
Ab Juni bekommen die Abgeordneten des saarländischen Landtages mehr Geld. Denn dann steht eine automatische Erhöhung ihrer Diäten an. Während die Oppositionsfraktionen auf Verzicht pochen, wollen CDU und SPD an der Anhebung festhalten, anders als im Bundestag.

Verwirrung um Corona-Statistik
Unterschiedliche Fallzahlen bei Ministerium und RKI
Bei den aktuellen Zahlen der Corona-Infektionen im Saarland gibt es derzeit deutliche Unterschiede zwischen den Angaben des Gesundheitsministeriums und denen des Robert-Koch-Institutes. Besonders deutlich sind die Diskrepanzen im Regionalverband Saarbrücken und im Saarpfalz-Kreis. Ursache ist wohl ein Übertragungsfehler.

Aktuelle Infos
Alle Nachrichten rund um das Coronavirus im Saarland
In unserem Dossier informieren wir Sie über aktuelle Nachrichten rund um das Coronavirus im Saarland und der Grenzregion.

#Zusammenhalten
Corona-Spendenaktion der Herzenssache
Die neue großangelegte Spendenaktion der Herzenssache läuft. Gerade jetzt bräuchten Kinder und Jugendliche im Südwesten konkrete, schnelle und unbürokratische Hilfe.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 08.05.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Symbolbild ganz oben zeigt eine Karte mit den saarländischen Landkreisen (Grafik: SR Fernsehen).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja