"Die EU hat in den vergangenen Jahren zu wenig getan"

"Die EU hat zu wenig getan"

Ein Interview mit Migrationsforscher Jochen Oltmer, Uni Osnabrück

Katrin Aue   10.03.2020 | 09:56 Uhr

Das Treffen zwischen dem türkischen Präsidenten Erdogan und EU-Komissionschefin von der Leyen zur aktuellen Flüchtlingssituation ist weitgehend ergebnislos verlaufen. Der Migrationsforscher Jochen Oltmer hofft, dass die Situation an der türkisch-griechischen Grenze "als Weckruf verstanden" werde, um zeitnah in Verhandlungen über eine Verteilung der Flüchtlinge einzutreten. Im SR-Interview kritisiert er die griechische Regierung für das Aussetzen des Asylanspruchs.

Hintergrund:

tagesschau.de
Erwartbar ergebnislos
Zwar war man auf EU-Seite bemüht, dem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Erdogan etwas Positives abzugewinnen. Letztlich blieb es aber bei erwartbar ergebnislosen Gesprächen.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 10.03.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja