CDU-Parteivorsitz: Die ersten Hüte liegen im Ring

Die Hüte liegen im Ring

Ein Gespräch mit Berlin-Korrespondentin Birthe Sönnichsen über die Kandidaten zur Wahl des CDU-Parteivorsitzes

Peter Weitzmann. Onlinefassung: Rick Reitler   25.02.2020 | 12:40 Uhr

Friedrich Merz, Norbert Röttgen und Armin Laschet: Diese drei Namen stehen am Mittag des 25. Februar auf der offiziellen Liste der Kandidaten für den CDU-Parteivorsitz und die nächste Kanzlerkandidatur. Ein Interview zum Stand der Dinge im Adenauer-Haus rund zwei Monate vor dem entscheidenden Sonderparteitag.

Friedrich Merz, Norbert Röttgen und Armin Laschet: Diese drei Namen stehen am Mittag des 25. Februar auf der offiziellen Liste der Kandidaten für den CDU-Parteivorsitz und die nächste Kanzlerkandidatur.

Spahn verzichtet auf Parteivorsitz

Der wochenlang hoch gehandelte Gesundheitsminister Jens Spahn sieht sich offenbar "nur" noch in der Rolle des Laschet-Stellvertreters. Diese Rolle würde nach eigenen Worten auch Merz akzeptieren, falls er am 25. April nicht zur Nummer eins der Partei gewählt werden sollte.

Warten auf das "Duo Röttgen"

Norbert Röttgen könnte im innerparteilichen Wahlkampf ebenfalls im Duo auftreten, vermutet Hauptstadtkorrespondentin Birthe Sönnichsen im Gespräch mit SR-Moderator Peter Weitzmann - nämlich mit einer CDU-Parteikollegin.

Stichtag: 25. April 2020

Die scheidende CDU-Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat für den 25. April einen Sonderparteitag angekündigt, auf dem die Frage, wer ihr bzw. Kanzlerin Merkel nachfolgen soll, abschließend beantwortet werden soll. Die nächste reguläre Bundestagwahl ist für den Herbst 2021 terminiert.


Hintergrund:

tagesschau.de: Merz will CDU-Chef werden
"Ich spiele hier auf Sieg"
Seit Wochen angedeutet, nun offiziell verkündet: Auch Friedrich Merz bewirbt sich um den CDU-Vorsitz. Er präsentierte sich als Kandidat des Aufbruchs - mit teils konservativen, teils wirtschaftsnahen Themen.


Mehr zum Thema im Archiv:

Saar-Politiker zur Wahl in Hamburg
Hans wirft der CDU Führungslosigkeit vor
Die Reaktionen der saarländischen Parteien auf die Hamburg-Wahl fallen ganz unterschiedlich aus. Saar-Ministerpräsident Tobias Hans geht mit seiner CDU nach dem Wahl-Debakel hart ins Gericht. SPD, Grüne und Linke im Saarland hingegen feiern das Ergebnis als Erfolg.

CDU-Kandidatenkarussell
Bislang vier Fahrgäste aufgesprungen
Das CDU-Kandidatenkarussell für den Parteivorsitz nimmt nicht nur an Fahrt auf, sondern auch an Passagieren: Seit dem 18. Februar gehört der CDU-Außenexperte und Ex-Umweltminister Norbert Röttgen offiziell dazu. Schon länger ernsthaft gehandelt werden Friedrich Merz, Armin Laschet und Jens Spahn, auch wenn diese drei sich deutlich vager über ihre Pläne geben. Wer könnte sich wann durchsetzen - und wie? SR-Moderator Jochen Marmit hat mit ARD-Hauptstadt-Korrespondent Georg Schwarte u. a. über Röttgens Offensive und über die Chancen einer "Team-Lösung" für die CDU-Spitze gesprochen.

Thüringen nach dem Ramelow-Vorschlag
"Die CDU muss sich erstmal sortieren"
Wie auch immer die CDU auf Bodo Ramelows Angebot reagieren wird, die frühere CDU-Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht gemeinsam als Interimschefin einzusetzen - auf Dauer wird die CDU in Thüringen nicht um Neuwahlen herumkommen, meint MDR-Politikredakteur Guido Fischer. Ein Interview zur aktuellen Lage in Erfurt.


Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Mittag" am 25.02.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Foto ganz oben zeigt die beiden CDU-Spitzenpolitiker Jens Spahn und Armin Laschet auf der Bundespressekonferenz am 25. Februar (Foto: dpa / Michael Kappeler)

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja