Siersburg: Mahnwache gegen Antisemitismus

Mahnwache gegen Antisemitismus

Rund 200 Menschen setzen an der Siersburger Gedenkstätte für die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus ein Zeichen gegen Antisemitismus

Carls Rolshoven   31.01.2020 | 06:45 Uhr

In der Nacht zum 29. Januar war in Siersburg die jüdische Gedenkstätte zerstört worden. Die Gemeinde hat daraufhin eine Mahnwache organisiert. Am Donnerstag, 30. Januar, folgten rund 200 Teilnehmer dem Aufruf - trotz schlechten Wetters. SR-Reporter Carl Rolshoven war auch dabei.

Mahnmal in Siersburg (Foto: SR)
Ein Zeichen egegen Atisemitismus setzen - darum ging es den Menschen in Siersburg.


Hintergrund:

Staatsschutz ermittelt
Gedenkstätte für Juden in Siersburg beschädigt
In Rehlingen-Siersburg haben unbekannte Täter eine Gedenkstätte für jüdische Bürger zerstört. Dabei wurden nach Angaben der Polizei junge Bäume, aus denen die Anlage besteht, abgeschnitten und ausgerissen. Die Ermittler sprechen von einer politisch motivierten Tat.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 31.01.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja