Diana Kinnert über Volksparteien, die Jugend und die CDU

Über Volksparteien, die Jugend und die CDU

Diana Kinnert zu Gast bei der Union Stiftung, Saarbrücken

Sarah Sassou. Onlinefassung: Rick Reitler   14.01.2020 | 08:20 Uhr

Am 13. Januar war die Unternehmerin, Publizistin und Christdemokratin Diana Kinnert (28) bei einer Podiumsdiskussion in der Union Stiftung Saarbrücken zu Gast, um über die Zukunft der Volksparteien zu sprechen. SR-Reporterin Sarah Sassou war dabei.

Spätestens seit ihrer Berufung in die Bundeskommission zur Parteireform durch den damaligen CDU-Generalsekretär Peter Tauber ist die Unternehmerin, Publizistin und Christdemokratin Diana Kinnert (28) eine gefragte Rednerin. Am 13. Januar war sie bei einer Podiumsdiskussion in der Union Stiftung Saarbrücken zu Gast, um über die Zukunft der Volksparteien zu sprechen.

"Gestern" nicht mehr zeitgemäß

Kinnert ist der Meinung, dass es die "alten weißen Männer" seien, die den Jugendlichen die Lust an Parteiarbeit nähmen. Die Einstellung "Gestern war immer noch gut und kann es immer noch geben" sei jedenfalls nicht mehr zeitgemäß, sagte Kinnert im Gespräch mit SR-Reporterin Sarah Sassou. Der politische Nachwuchs müsse andererseits Kompromissfähigkeit, Verbindlichkeit und Bindungsfähigkeit jenseits des Tagesgeschäfts mitbringen.

Mehr über Kinnert im Archiv:


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 14.01.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja