Hongkong: Wenn Buchhändler ihr Leben riskieren

Wenn Buchhändler ihr Leben riskieren

Eine Reportage über die widerständische Kulturszene in Hongkong

Sven Weniger und Michael Mare. Fotos: Michael Marek   28.11.2019 | 07:25 Uhr

22 Jahre nach der Rückgabe Hongkongs an China ist vom Grundsatz "Ein Land, zwei Systeme", dem Kern der Rückgabebedingungen von 1997, nicht mehr viel übrig. Die Pekinger Regierung geht immer rücksichtsloser gegen die eigene Bevölkerung vor, die Bilder der Proteste begleiten uns seit Monaten. Die beiden Auslandskorrespondenten Sven Weniger und Michael Marek sind vor Ort auf den Buchhändler Daniel Lee getroffen, einen unabhängigen Buchhändler und Aktivisten der "Bewegung für Demokratie". Und der will auf jeden Fall "Weiterkämpfen bis zum Ende", notfalls auch bis zum Tod.

Eine so genannte "Lennon Wall" - Ausdruck des Protests in Hongkong (Foto: Michael Marek)
Eine so genannte "Lennon Wall" - Ausdruck des Protests in Hongkong


Mehr zum Thema:

tagesschau.de: Hongkong aktuell
Trump unterzeichnet Hongkong-Gesetze
US-Präsident Trump hat zwei Gesetze unterschrieben, die der Demokratiebewegung in Hongkong den Rücken stärken sollen. In Peking dürfte dieser Schritt für erneute Verstimmung sorgen.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 28.11.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja