Als Schabowski etwas von "Ausreisen" nuschelte...

Als Schabowski etwas von "Ausreisen" nuschelte...

Michael Meyer erinnert 30 Jahre nach dem Fall der deutsch-deutschen-Grenze an die legendäre SED-Pressekonferenz mit Günter Schabowski

Michael Meyer. Onlinefassung: Rick Reitler   08.11.2019 | 07:45 Uhr

"Sofort. Unverzüglich". Diese Worte des damaligen SED-Funktionärs Günter Schabowski veränderten am 9. November 1989 die deutsche Geschichte: Völlig unerwartet hatte die "Sozialistische Einheitspartei Deutschlands" die jahrzehntelang vorenthaltene Reisefreiheit für DDR-Bürgerinnen und -Bürger zugelassen und damit dem Ende der Teilung Deutschlands und dem Untergang der DDR endgültig den Weg geebnet. Michael Meyer erinnert 30 Jahre danach an die legendäre Pressekonferenz.


Mehr zum Thema im Archiv:

Erinnerungen an den 4. November 1989
"Vom Mauerfall ahnte noch niemand was"
Am 4. November 1989 fand in Berlin die erste genehmigte nichtstaatliche Demonstration in der Geschichte der DDR statt - ein wichtiger Baustein beim Sturz des Regimes. Im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Erdmenger erzählt der Journalist Patrick Bauer von seinen Recherchen über jene historischen Tage.

Roland Jahn, Chef der Stasi-Akten-Behörde
"Die Mauer war in Beton gegossenes Unrecht"
Am Jahrestag des Baubeginns der Berliner Mauer hat Roland Jahn, der Chef der Stasi-Akten-Behörde, mit SR-Moderatorin Sally-Charell Delin unter anderem über seine Kindheitserinnerungen an den Tag vor 58 Jahren gesprochen. Seine Empfehlung: Für die Bewahrung von Freiheit und Menschenrechten jeden Tag die Augen offen halten!

Kristina Spohr in "Fragen an die Autorin"
Wendezeit. Die Neuordnung der Welt nach 1989
Kristina Spohr zeigt auf, wie mit dem Mauerfall der friedliche Übergang in eine neue Epoche gelang. Sie war am Sonntag, 3. November, damit zu Gast auf SR 2 KulturRadio. Hier geht's zum Podcast!

30 Jahre Mauerfall
Unterwegs in der "Umerziehungsstadt" Torgau
Als letzte Station ihrer Reise durch den Osten besuchen SR-Reporterin Carolin Dylla und Kameramann Ben Eck Torgau. Die Stadt steht für eine der dunkelsten Seite des DDR-Regimes: die erzwungene Umerziehung von Kindern und Jugendlichen zu "sozialistischen Vorzeigebürgern".

Der SR 3-Krimitipp
Stefan Keller: "Schabowskis Zettel"
30 Jahre nach dem Mauerfall verknüpft Stefan Keller Fiktion und Fakten zu einer spannenden Geschichte mit Gänsehautfaktor. Unser Krimitipp der Woche.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 08.11.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja