Prof. Ulrike Zöller: "Ich denke, dass man mit Sanktionen nichts erreicht"

"Ich denke, dass man mit Sanktionen nichts erreicht"

Ein Interview mit Prof. Ulrike Zöller, Leiterin des Studiengangs "Soziale Arbeit" an der HTW Saar

Jochen Erdmenger   06.11.2019 | 08:10 Uhr

Hartz-IV-Empfänger müssen ab sofort keine drastische Kürzung ihrer Leistungen mehr befürchten. Kürzungen um 30 Prozent oder mehr sind nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Das hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entschieden. SR-Moderator Jochen Erdmenger hat mit Prof. Ulrike Zöller über die Entscheidung gesprochen. Sie ist Leiterin des Studiengangs "Soziale Arbeit" an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes und begrüßt die Entscheidung.

Hintergrund:

Bundesverfassungsgericht
Hartz-IV-Sanktionen zum Teil verfassungswidrig
Das Bundesverfassungsgericht hat die gesetzlichen Regelungen für Hartz-IV-Sanktionen zum Teil gekippt. Die Richter entschieden, dass es gegen das Grundgesetz verstößt, wenn Jobcenter den Beitrag für Langzeitarbeitslose um mehr als 30 Prozent kürzen.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 06.11.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja