Über Nord-Syrien, AKK und die Rolle Russlands

Über Nord-Syrien, AKK und die Rolle Russlands

Ein Gespräch mit Syrien-Expertin Kristin Helberg über die Lage in Nord-Syrien

Jochen Marmit / Onlinefassung: Rick Reitler   23.10.2019 | 07:45 Uhr

Viel Kritik hat Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) für ihre Idee einstecken müssen, in Nord-Syrien eine "international kontrollierte Schutzzone" einzurichten - sogar von Außenminister Heiko Maas (SPD). Rückenwind bekommt AKK dagegen beispielsweise von der Journalistin und Syrien-Expertin Kristin Helberg, die Schutzbereichen gegen Militärschläge für die Zivilbevölkerung schon länger positiv gegenüber steht. SR-Moderator Jochen Marmit wollte von ihr mehr über die Lage in Nord-Syrien erfahren.

Die Lage aktuell:

tagesschau.de: Nordsyrien-Konflikt
Russisch-türkische Patrouillen für Nordsyrien
Die Türkei hat sich einen neuen Partner im Streit um die geplante Sicherheitszone in Nordsyrien geholt: Russland. Kämpfer beider Länder wollen nun in der Region patrouillieren. Zudem gibt es eine neue Feuerpause.


Mehr zum Thema im Archiv:

AKKs Vorstoß im Nordsyrien-Konflikt
Paradigmenwechsel in der deutschen Verteidigungspolitik?
22.10.2019: Sollte Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer ihre Idee einer "international kontrollierten Schutzzone in Nord-Syrien" durchsetzen, so wäre das "nicht weniger als ein Paradigmenwechsel", meint Hauptstadt-Korrespondent Uli Hauck. Die Kritik an AKKs Vorstoß habe denn auch nicht lange auf sich warten lassen.

Das Bild ganz oben stammt vom 22.10.2019 und zeigt Soldaten der syrischen Armee bei ihrem Einsatz in der Nähe der Stadt Tal Tamr in Nordsyrien.

Ein Thema aus der Sendung "Der Morgen" vom 23.10.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja