Portugal nach der Wahl: Sozialisten-Sieg und Politikverdruss

Sozialisten-Sieg und Politikverdruss

Ein Interview mit Auslandskorrespondent Oliver Neuroth über Portugal am Morgen nach der Parlamentswahl

Kai Schmieding. Onlinefassung: Rick Reitler   07.10.2019 | 08:15 Uhr

Nach der Parlamentswahl in Portugal wird die Sozialistische Partei (PS) von Ministerpräsident Antonio Costa weiter regieren können: Die PS wurde mit knapp 37 Prozent der Stimmen erneut stärkste Kraft. Costa wird allerdings auch in der nächsten Legislatur auf Koalitionspartner angewiesen sein. Die Wahlbeteiligung war mit nur etwa über 50 Prozent ernüchternd, wie Korrespondent Oliver Neuroth im Gespräch mit SR-Moderator Kai Schmieding einräumt. Dies spiegele "einen großen Wahlverdruss der Portugiesen" wider - und das trotz der Erfolge Costas in der Arbeitsmarktpolitik.

Hintergrund:

tagesschau.de: Wahl in Portugal
Triumph für Costa
Bei der Wahl in Portugal hat die Partei von Ministerpräsident Costa die meisten Stimmen geholt. Wie seine Regierung genau aussehen könnte, ist allerdings noch unklar.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 07.10.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja