Ein Rückblick auf die Ära Britz

Ein Rückblick auf die Ära Britz

Die Sozialdemokratin Charlotte Britz muss nach 15 Jahren im Amt den Chefposten im Saarbrücker Rathaus räumen

Stephan Deppen. Onlinefassung: Deppen/Reitler   01.10.2019 | 07:00 Uhr

Der 30. September 2019 war der offiziell letzte Arbeitstag für Charlotte Britz als Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Saarbrücken. Die Sozialdemokratin musste ihr Büro nach genau 15 Jahren zugunsten des Christdemokraten Uwe Conradt räumen, der im Juni die Stichwahl denkbar knapp gewonnen hatte. SR-Reporter Stephan Deppen blickt zurück auf die Ära Britz.

Der 1. Oktober 2019 markiert in Saarbrücken einen Einschnitt: Der Christdemokrat Uwe Conradt wird neuer Oberbürgermeister der Landeshauptstadt. Charlotte Britz macht nach 15 Jahren Platz für ihren Nachfolger.

Gespür für die Menschen

Charlotte Britz (SPD) (Foto: Iris Maurer)
Charlotte Britz (SPD, Foto: Iris Maurer)

Britz war am 1. Oktober 2004 vom Grünen-Kommunalpolitiker Kajo Breuer ernannt worden. Als frühere Sozialdezernentin galt sie von Anfang an als Frau mit einem ausgeprägtem Gespür für die Menschen - und das war im Wahlkampf wohl gut angekommen. So prägten insgesamt auch eher "weiche" Themen ihre Amtszeit.

Stadtbild im Wandel

Dennoch hinterließ sie auch sichtbare Spuren im Stadtbild: Teile des Projektes "Stadtmitte am Fluss" konnten auch ohne den anfangs angedachten Autobahn-Tunnel umgesetzt werden. Die Innenstadt erfuhr durch die Umgestaltung der Berliner Promenade eine enorme Aufwertung. Auch andere Quartiere wie etwa rund um die Eisenbahnstraße zeugen von städtebaulicher Dynamik. Krisen bei Zoo und Stadtwerken wurden unter ihrer Regie im Schulterschluss von Rat und Verwaltung bewältigt, mitunter auch in großer politischer Einigkeit.

Gegner: Peter Strobel

Einigkeit über Parteigrenzen hinweg herrschte auch, als es darum ging, die Bergwerksdirektion zu zerstören und aus den Resten eine Einkaufsgalerie zu machen. Britz' langjähriger politischer Gegenspieler - der CDU-Fraktionsvorsitzende und heutige Finanzminister Peter Strobel - teilte allerdings abseits aller öffentlichen Freundlichkeit mitunter auch heftig gegen die Oberbürgermeisterin aus.

Traditioneller Streitpunkt im Stadtrat war immer wieder der klamme Haushalt und die hohe Verschuldung - doch diese geht selbstverständlich nicht allein auf Britz zurück. Der künftige Oberbürgermeister Conradt könnte in dieser Frage einen besseren Start erwischen: Dank Saarlandpakt und vielfältiger Sparanstrengungen wird die Verschuldung der Landeshauptstadt in den nächsten Jahren voraussichtlich schnell sinken.

Überraschendes Aus

Saarbrücken
Beim Amtswechsel im Rathaus mit OB Conradt
In 17 saarländischen Rathäusern findet zum 1. Oktober ein Amtswechsel statt. SR-Reporterin Simin Sadeghi begleitet den neuen Oberbürgermeister des Landeshauptstadt Uwe Conradt ins Rathaus St. Johann.

Britz selbst hatte wohl nicht damit gerechnet, den Chefsessel im Alten Rathaus vor ihrem regulären Ruhestand räumen zu müssen. Die äußerst knappe Niederlage gegen Conradt hatte sie wohl schwer getroffen: Seitdem nahm Britz keine öffentlichen Termine mehr wahr, wollte auch in Interviews keine persönliche Bilanz ziehen.

Mit dem 1. Oktober 2019 beginnt nun mit Uwe Conradt an der Rathausspitze ein neues Kapitel in der zurzeit schwarz-grün-gelb regierten Landeshauptstadt. Unter anderem stehen die Umsetzung von Verkehrsentwicklungsplan und Plänen für den Stadtteil Alt-Saarbrücken an, außerdem Entscheidungen für das neue Messe- und Kongresszentrum.

saarland.pod: Uwe Conradt
Wie wird sich Saarbrücken verändern?
In der neuen Folge des saarland.pod sprechen Thomas Treinies und Marc-André Kruppa mit Saarbrückens neuem Oberbürgermeister Uwe Conradt über Kultur und Subkultur in der Stadt. Was wird aus den kommunalen Schwimmbädern? Wie sieht er die Zukunft des ÖPNV? Kann Saarbrücken zur Fahrradstadt werden?

Podiumsdiskussion
"Zukunftsstadt Saarbrücken"
Unter dem Motto "Zukunftsstadt Saarbrücken" hat am Abend des 26. September in Saarbrücken eine Veranstaltung stattgefunden: Rund 100 Saarbrücker waren auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung gekommen, um einem Vortrag des Zukunftsforschers Daniel Dettling und einer Diskussion mit dem künftigen Oberbürgermeister der Landeshauptstadt, Uwe Conradt, zu lauschen. SR-Reporter Stephan Deppen war auch dabei.

Uwe Conradt im SR-Redaktionsgespräch
Das plant Saarbrückens neuer OB
Für seine neue Position als Oberbürgermeister von Saarbrücken hat Uwe Conradt (CDU) viele Visionen. Im Redaktionsgespräch mit dem SR sprach er davon, die Verkehrswende vorantreiben und mehr Arbeitsplätze und Wohnraum schaffen zu wollen. Neben diesen Vorhaben stehen aber auch noch Koalitionsverhandlungen mit den Grünen und der FDP an.

Oberbürgermeister Uwe Conradt
Saarbrücken soll Kulturhauptstadt werden
Uwe Conradt, der neue Oberbürgermeister von Saarbrücken, will verstärkt auf die Mitwirkung der Bürger setzen, um die Landeshauptstadt nach vorne zu bringen. Eins seiner Ziele: Saarbrücken soll irgendwann in den nächsten acht Jahren zur Europäischen Kulturhauptstadt werden.

Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Mittag" vom 30.09.2019 auf SR 2 KulturRadio und in der "Region" vom 01.10.2019 auf SR 3 Saarlandwelle .

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja