Was macht Greta zum Medien-Superstar?

Was macht Greta zum Medien-Superstar?

Ein Gespräch mit dem Soziologen Prof. Dieter Rucht vom Institut für Protest- und Bewegungsforschung über den medialen Erfolg der Greta Thunberg

Katrin Aue. Onlinefassung: Rick Reitler   24.08.2019 | 14:25 Uhr

Der Soziologe Prof. Dieter Rucht hat die Gründe für die außergewöhnlich dauerhafte Präsenz von Greta Thunberg in den Medien untersucht. Im SR-Interview nannte er einige Gründe für den Greta-Hype - zum Beispiel ihre Jugendlichkeit, die breite gesellschaftliche Unterstützung, die fleißigen "Strippenzieher" hinter Greta und nicht zuletzt Kampf gegen eine bestimmte "Interessenpolitik".

Der Soziologe Prof. Dieter Rucht vom Institut für Protest- und Bewegungsforschung hat im Auftrag der Otto-Brenner-Stiftung und der Heinrich-Böll-Stiftung gemeinsam mit anderen Wissenschaftlern die Studie "Fridays for Future. Profil, Entstehung und Perspektiven der Protestbewegung in Deutschland" veröffentlicht.

"Eine ganze Reihe von Faktoren"

Der mediale Erfolg der Bewegung und seiner schwedischen Vorreiterin dauere trotz der Dringlichkeit des Klimawandel-Themas durchaus außergewöhnlich lange, räumte Rucht im Gespräch mit SR-Moderatorin Katrin Aue ein. Er sehe "eine ganze Reihe von Faktoren" für den Greta-Hype - zum Beispiel ihre Jugendlichkeit, die breite gesellschaftliche Unterstützung, die fleißigen "Strippenzieher" hinter Greta und nicht zuletzt der von vielen Menschen als unterstützenswert wahrgenommene Kampf gegen eine wenig wohl gesonnene "Interessenpolitik" ihrer Widersacher.

Hintergrund

Kaum eine Zeitung oder ein Sender, der in den vergangenen Tagen ohne Bilder von Greta Thunberg ausgekommen ist: Seit die Gallionsfigur der "Fridays for Future"-Bewegung im Sommer 2018 als damals 15-Jährige mit ihrem "Schulstreik für die Klimarettung" in Stockholm begonnen hat, dürfte ihr Segeltörn nach New York den vorläufigen Höhepunkt ihrer medialen Präsenz markieren. Die - positiven wie negativen - Berichte auf allen Kanälen dauern somit nun schon zwölf Monate nahezu ungebrochen an.


Ein Thema in der Sendung "MedienWelt" vom 24.08.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja