Politikwissenschaftler Josef Janning: "Man sollte den Prozess transparenter anlegen"

"Man sollte den Prozess transparenter anlegen"

Ein Interview mit Politikwissenschaftler Josef Janning

Isabell Tentrup   04.07.2019 | 16:00 Uhr

Die Nominierung Ursula von der Leyens für das Amt der EU-Kommissionspräsidentin wird derzeit intensiv diskutiert. Die Entscheidung sei ein Schlag ins Gesicht der Wähler, heißt es aus SPD-Kreisen. Donald Tusk dagegen verteidigte die Nominierung von der Leyens im Europaparlament.

Über das Für und Wider der Nominierung hat SR-Moderatorin Isabell Tentrup mit dem Politikwissenschaftler Josef Janning vom Thinktank "European Council on Foreign Relations" gesprochen.

Mehr zum Thema:

Ein Stimmungsbild aus dem Lager der Sozialdemokraten in Berlin
Gegenwind für von der Leyen und Merkel
Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel, Ex-SPD-Chef Martin Schulz, SPD-Vize Ralf Stegner und Europa-Staatsminister Michael Roth (SPD) haben sich klar gegen Ursula von der Leyen als künftige EU-Kommissionspräsidentin ausgesprochen. Hauptstadt-Korrespondent Uli Hauck mit einem Stimmungsbild aus dem Lager der Sozialdemokraten.

Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Abend" vom 04.07.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen