Kommentar: Gruben-Flutungspläne umstritten

Gruben-Flutungspläne umstritten

Ein Kommentar von SR-Wirtschaftsredakteurin Karin Mayer

Karin Mayer   05.06.2019 | 08:15 Uhr

"Es könnte alles so einfach sein - ist es aber nicht." SR-Wirtschaftsredakteurin Karin Mayer steht dem Grubenwasserkonzept der RAG mit gemischten Gefühlen gegenüber. Immerhin könnten möglicherweise die Umwelt, die Trinkwasserversorgung und somit auch die Gesundheit betroffen sein von dem RAG-Wunsch, die Kohlegruben des ehemaligen Bergwerks Reden auf 320 Meter unter Null zu fluten.

"Genauer hinschauen"

"Viele Menschen haben gelernt, dass man genauer hinschauen sollte, wenn die RAG etwas plant und die Bergbehörde darüber entscheidet", so Mayer in ihrem Kommentar. Das Entscheidungsverfahren werde sich wegen der hohen Komplexität des Problems wohl noch eine ganze Weile hinziehen - und das völlig zu Recht.

Hintergrund:

Politik & Wirtschaft
Grubenflutung: Sorge um Wasserqualität der Saar
Die Kreisstadt Saarlouis warnt vor einer massiven Verschlechterung der Wasserqualität in der Saar. Die geplante Einleitung von bis zu 20 Millionen Kubikmetern Grubenwasser werde die Stadt belasten. Die Stadt Dillingen fordert zudem ein neues Gutachten.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 05.06.2019 auf SR 2 KulturRadio und in der Sendung "Region" vom 05.06.2019 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen