Vorländer: "Der Wählermarkt in Deutschland ist geteilt."

"Der Wählermarkt in Deutschland ist geteilt"

Gespräch mit Prof. Hans Vorländer, Politikwissenschaftler an der TU Dresden

Katrin Aue   28.05.2019 | 12:00 Uhr

In weiten Teilen Ostdeutschlands ist die AfD auf dem Weg zur Volkspartei. In Sachsen holte sie über 25 Prozent der Stimmen, in Brandenburg fast 20 Prozent. In beiden Ländern wurde sie stärkste Partei. SR-Moderatorin Katrin Aue hat mit Hans Vorländer, Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte an der TU Dresden, über diese Entwicklungen gesprochen.

Mehr zum Thema:

Bodo Busse zur Europawahl
"Alarmzeichen auf rot"
Bodo Busse blickt ambilvalent auf die Ergebnisse der Europawahl. Das Erstarken der rechten Parteien nicht nur im Ausland, sondern auch in Brandenburg und Sachsen, wo die AfD stärkste Partei geworden ist, ist in seinen Augen "ein Alarmzeichen, vor allem auch für die Kultur". Er freue sich aber, dass die überparteilichen Bewegungen "durchaus gefruchtet" hätten und sieht sich mit dem Staatstheater politisch in der Pflicht - wenn auch nicht parteipolitisch.

Übersicht
Europawahl 2019
Alle Infos zu den Europawahlen finden Sie hier.

Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Mittag" vom 28.05.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja