KI: Ethik und Entwicklung gleichzeitig voranbringen

Ethik und Entwicklung gleichzeitig voranbringen

Ein Gespräch mit dem Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar über Künstliche Intelligenz

Audio: Jochen Erdmenger. Foto: SR Fernsehen. Onlinefassung: Rick Reitler   08.04.2019 | 08:45 Uhr

Der Physiker, Wissenschaftsjournalist und TV-Moderator Ranga Yogeshwar hat im SR-Interview einen ausgewogenen Blick von Politik und Gesellschaft auf das Thema Künstliche Intelligenz (KI) gefordert.

Ethik beachten, Entwicklung vorantreiben

In Deutschland dürfe man nicht nur eine Debatte um die ethischen Aspekte führen, sondern müsse auch den internationalen Entwicklungen Rechnung tragen, um den Anschluss nicht völlig zu verlieren, meinte Yogeshwar.

"Wir setzen vielleicht falsche Prioritäten", stellte Yogeshwar fest: Während in den USA und in China riesige Budgets für KI bereitgestellt würden, werde in Deutschland vor allem viel geredet. Dabei dürfe man nicht vergessen, dass KI auch ein "Machtverstärker" sei. Yogeshwars Überzeugung: Entwicklungsarbeit und Ethik-Debatten müssten gleichzeitig vorangebracht werden.


Der SR 2-FernsehTipp:

Montag, 8. April 2019, 22.45 Uhr

Der große Umbruch
Wie künstliche Intelligenz unser Leben verändert

Ein Film von Tilman Wolff und Ranga Yogeshwar


Mehr zum Thema im Archiv:

Was künstliche Intelligenz kann, darf und sollte
Audio [SR 2, Norman Striegel, 05.04.2019, Länge: 03:07 Min.]
Was künstliche Intelligenz kann, darf und sollte
Im Zeitalter der Digitalisierung ist künstliche Intelligenz der nächste große Schritt. Doch wo die ethischen Grenzen verlaufen, wird bislang noch kontrovers diskutiert. In der Sendereihe "Echtes Leben" werden die Möglichkeiten und Risiken künstlicher Intelligenz in der Dokumentation "Charlie, sein Erfinder und die Menschen" thematisiert. Die Fernsehdokumentation von SR-Reporter Norman Striegel läuft am Sonntag, 7. April 2019, ab 17.30 Uhr im Ersten.

Video [aktueller bericht, 05.04.2019, Länge: 3:37 Min.]
SR-Produktion zum Abenteuer Künstliche Intelligenz
Was vor einigen Jahren noch wie Science-Fiction klang, ist mittlerweile Wirklichkeit: In Fabrikhallen arbeiten denkende Roboter, Autos werden von Computern gelenkt, intelligente Systeme unterstützen Menschen mit Altersbeschwerden. Auf dem Forschungsgebiet der Künstlichen Intelligenz gibt es immer neue Erfolge zu verbuchen. Zu diesem Thema hat der SR die Reportage „Charlie, seine Erfinder und die Menschen – Abenteuer Künstliche Intelligenz“ produziert. Sie läuft am Sonntag (07.04.19) um 17:30 Uhr im Ersten.

7. April - 17.30 Uhr, in das Erste
Charlie, seine Erfinder und die Menschen
Charlie soll einmal den Mond erkunden. Eine ungefährliche Mission. Menschenleben stehen nicht auf dem Spiel. Denn Charlie ist eine Maschine. Noch aber schiebt sich der affenähnliche Roboter eher hilflos durch eine Mondkulisse aus Pappmaschee am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz. Mit dem Film "Charlie, seine Erfinder und die Menschen" widmet sich das Erste dem spannenden Thema.

WimS: Auf den Spuren „Künstlicher Intelligenz“ (04.04.2019)
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 04.04.2019, Länge: 05:08 Min.]
WimS: Auf den Spuren „Künstlicher Intelligenz“ (04.04.2019)
Schon heute bestimmen Computer und Maschinen unseren Alltag. Denkende Roboter arbeiten in Werkshallen, intelligente Systeme sollen Senioren das Leben erleichtern. Die Gesellschaft steht vor einem Umbruch. Denn die Zukunft gehört der Künstlichen Intelligenz – meinen Fachleute. Ein Fernsehteam des SR hat den weltweit gefragten KI-Experten Professor Wolfgang Wahlster aus Saarbrücken auf Erkundungsreise begleitet.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 08.04.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen