"Die NATO ist in einer schweren Krise"

"Die NATO ist in einer schweren Krise"

Ein Interview mit dem Politologen Prof. Johannes Varwick von der Uni Halle-Wittenberg zum 70. Jahrestag der NATO-Gründung

Thomas Shihabi   04.04.2019 | 16:55 Uhr

"Ohne die NATO wäre die Einigung Deutschlands nicht erreichbar gewesen", meint Johannes Varwick, Professor für Europäische Politik und Internationale Beziehungen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im SR-Interview.

70 Jahre nach der Gründung müsse das Militärbündnis aber "nochmal einen neuen Anlauf" machen, um die Beziehungen zu Russland wieder zu verbessern. Trumps Rolle als "Schutzgeldeintreiber" sei zwar rhetorisch inakzeptabel, aber in der Sache durchaus richtig, so Varwick.

Mehr zum Thema:

70 Jahre Nordatlantikpakt NATO
"Zur NATO gibt es wohl keine Alternative"
Auch wenn die politische Weltlage heute eine ganz andere sei als in den Jahrzehnten vor dem Zusammenbruch des "Eisernen Vorhangs", sei das militärische Bündnis NATO keineswegs verzichtbar, meint der Kieler Sicherheitsexperte Prof. Joachim Krause. Im SR-Interview kritisierte er vor allem den "SPD-Teil" der deutschen Bundesregierung.

tagesschau.de
Maas widerspricht NATO-Kritikern
In Washington feiert die NATO diese Woche ihr 70-jähriges Bestehen. Doch nach der erneuten US-Kritik an Deutschland und seinem Verteidigungsetat war Außenminister Maas kaum zum Feiern zumute.

Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Abend" vom 04.04.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen