Radverkehrspolitik: "Das Saarland hat viel Nachholbedarf"

"Das Saarland hat viel Nachholbedarf"

Ein Interview mit Thomas Fläschner vom ADFC Saar zur Verkehrsministerkonferenz in Saarbrücken

Audio: Jochen Marmit. Foto: Martin Breher   04.04.2019 | 16:32 Uhr

Vom 4. bis zum 5. April treffen sich die Verkehrsminister der Länder in Saarbrücken zu ihrer Frühlingskonferenz. Auf der Agenda steht unter anderem "Radverkehrspolitik". Thomas Fläschner, Sprecher des ADFC-Landesverbandes meint im SR-Interview, dass es im Saarland an einer "Fahrradkultur" und an der nötigen Infrastruktur für Radfahrer fehle. Ein wichtiger Schritt müsse sein, Fahrradstraßen anzulegen, auch wenn dazu Parkplätze weichen müssten.

Hintergrund:

Saarbrücken
Verkehrsministerkonferenz im Schloss
Die Verkehrsminister der Länder treffen sich am 4. April in Saarbrücken zu ihrer zweitägigen Frühjahrskonferenz. Als Gast nimmt an dem Treffen auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) teil.

Mehr zum Thema:

Politik & Wirtschaft
Tempo 30 auf wichtigen Radstrecken?
Die Verkehrsministerkonferenz will bei ihrer Tagung in Saarbrücken unter anderem über Verbesserungen für den Fahrradverkehr beraten. Das geht aus einem Bericht der Arbeitsgruppe Radverkehrspolitik hervor, der dem Saarländischen Rundfunk vorliegt. Darin werden 15 Punkte genannt, die in der Straßenverkehrsordnung geändert werden sollen.

Politik & Wirtschaft
Scheuer besuchte Schengener Testfeld für autonomes Fahren
Im Vorfeld des Verkehrsministergipfels hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) das Testfeld für autonomes Fahren in Schengen besucht. Mit seinen Amtskollegen aus Luxemburg und Frankreich erprobte er selbstfahrende Autos auf kurzen Fahrten im Dreiländereck. Scheuer sagte, die Europäer müssten besser zeigen, dass auch sie innovative Technologie herstellen.

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 04.04.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen