Wladimir Selenskij und "das Prinzip Hoffnung"

Wladimir Selenskij und "das Prinzip Hoffnung"

Ein Interview zur Wahl in der Ukraine mit Korrespondentin Christina Nagel

Audio: Kai Schmieding. Foto: dpa   01.04.2019 | 10:28 Uhr

Die Ukraine war am 31. März aufgerufen, einen neuen Präsidenten zu wählen. 39 Kandidaten standen zur Auswahl. In die Stichwahl schafften es der Amtsinhaber Petro Poroschenko und der Überrschungskandidat Wladimir Selenskij. Im SR-Interview erklärt Korrespondentin Christina Nagel, dass viele Ukrainer "Protest gewählt" hätten und damit dem Komiker und Polit-Neuling Selenskij zur Führung verholfen hätten.

Hintergrund:

tagesschau.de
Was Selenskijs Wahl bedeuten würde
Die Stichwahl ums Präsidentenamt wird entscheiden, ob sich Schauspieler Selenskij gegen Amtsinhaber Poroschenko durchsetzt. Die Ukrainer lieben ihn, gerade weil er ein Quereinsteiger ist. Doch wird das am Ende reichen?

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 01.04.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen