"Ein Tag, den man einfach nicht vergisst"

"Ein Tag, den man einfach nicht vergisst"

Ein Gespräch mit SR-Landespolitikchef Michael Thieser

Audio: Jochen Marmit, Michael Thieser, Archivfoto: dpa/Werner Baum   11.03.2019 | 07:45 Uhr

Stimmen SR 2, Michael Thieser (Foto: Pasquale D'Angiolillo)
Michael Thieser

SR-Landespolitikchef Michael Thieser kann sich noch gut an den 11. März 1999 erinnern: Damals trat Bundesfinanzminister Oskar Lafontaine überraschend zurück, legte den SPD-Parteivorsitz nieder und gab sein Bundestagsmandat ab. Thieser moderierte am selben Abend den aktuellen bericht des SR Fernsehens.

Knapp drei Tage Warten

"Ich kann mich noch genau erinnern, was ich damals anhatte, ich weiß noch die entgeisterten Gesichter aller Kolleginnen und Kollegen", berichtet Thieser im Interview mit SR-Moderator Jochen Marmit. Beeindruckt habe ihn auch die Tatsache, dass Lafontaine sich sofort danach drei Tage lang in seinem Privathaus in Saarbrücken abgeschottet hatte, bevor er sich endlich der Presse zeigte und um seine Privatsphäre bat - seinen kleinen Sohn Carl-Maurice auf den Schultern.


Mehr zum Thema:

Auch nach 20 Jahren
Kein Verständnis für "Oskars" Rücktritt
Auch die saarländische Bundestagsabgeordnete Elke Ferner (SPD) war am 11. März 1999 geschockt.

Ein Rückblick von Janek Böffel
Vor 20 Jahren: Der Rückzug von Oskar Lafontaine

Im Interview der Woche: Oskar Lafontaine
20 Jahre nach dem Bruch mit der SPD
Im Interview der Woche mit SR-Landespolitikredakteur Uli Hauck schildert Oskar Lafontaine seine Beobachtungen und Gefühle angesichts der politischen Entwicklung von damals bis heute.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 11.03.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen