Im Kampf gegen den Kreuzfahrt-Tourismus

Im Kampf gegen den Kreuzfahrt-Tourismus

Ein Gespräch mit Sachbuchautor Wolfgang Meyer-Hentrich über die zerstörerische Wirkung der Kreuzfahrt-Industrie

Audio: Jochen Erdmenger. Foto: SR   05.03.2019 | 08:25 Uhr

Der Sachbuchautor Wolfgang Meyer-Hentrich lässt im SR-Interview kein gutes Haar an der internationalen Kreuzfahrtindustrie: Schlechte Arbeitsbedingungen fürs Küchen- und Putzpersonal, all die zerstörerischen Umweltsünden der schwimmenden-Riesenhotels und viel zu wenig Kontrollinstanzen auf hoher See ermöglichten erst jene günstigen Preise, die den Kreuzfahrt-Tourismus in den vergangenen Jahrzehnten zum Massenphänomen anwachsen ließen - und das alles letztlich auf Kosten der Natur.

"Massenkultur"

Meyer-Hentrich sieht vor allem die Reisenden in der Pflicht, für kleinere Schiffe, mehr Qualität und höhere Preise zu kämpfen. Momentan funktioniere der Weltmarkt nämlich nach dem amerikanischen Erfolgsprinzip "Masse macht Kasse". 75 Prozent dieses Weltmarktes werde momentan von nur drei Großkonzernen beherrscht. "Die Kreuzfahrtkultur, mit der wir es heute zu tun haben, ist eine Massenkultur", sagte Meyer-Hentrich im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Erdmenger.

Das Buch:

Wolfgang Meyer-Hentrich
Wahnsinn Kreuzfahrt: Gefahr für Natur und Mensch


Christoph Links Verlag 2019, 264 Seiten, 20,00 Euro
ISBN-10: 3962890319
ISBN-13: 978-3962890315

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Der Morgen" vom 05.03.2019 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen