"Europa auseinanderreißen ist eigentlich unmöglich"

"Europa auseinanderreißen ist eigentlich unmöglich"

Ein Gespräch mit dem Saargemünder Sachbuchautor Gerd Mammitzsch

Audio: Jochen Marmit   11.02.2019 | 16:40 Uhr

Der Saargemünder Autor Gerd Mammitzsch hat seine Lebenserfahrungen in vielen europäischen Ländern zu einem Buch verarbeitet: "Europas mühsamer Weg zum Friedenskontinent". Im SR-Interview spricht er u. a. über seine Zeit in England, über das aktuelle Verhältnis zwischen Deutschen und Franzosen und wie er sich den Umgang unter Europäern vorstellt.

Der Saargemünder Autor Gerd Mammitzsch zu Gast bei SR 2 (Foto: SR / Laszlo Mura)
Der Saargemünder Autor Gerd Mammitzsch zu Gast bei SR 2


Bei all den Interessenkonflikten in Europa - Stichwort Brexit - scheint eins doch seit Langem klar: Einen blutigen Krieg zwischen den EU-Nationen kann man sich im 21. Jahrhundert nicht mehr wirklich vorstellen.

Der Saargemünder Autor Gerd Mammitzsch hat in seinem Buch "Europas mühsamer Weg zum Friedenskontinent" den Versuch gewagt, den langen Weg nachzuzeichnen, den es dafür brauchte. Im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Marmit spricht der frühere Kaufmann über seine Zeit in England, über das aktuelle Verhältnis zwischen Deutschen und Franzosen und wie er sich den weiteren Umgang unter Europäern vorstellt: "Reden, reden, reden. Und nicht mehr schießen."

Mammitzsch ist am Abend des 11. Februar mit seinem Buch zu Gast in der Stiftung Demokratie Saarland.


Der SR 2-VeranstaltungsTipp

Montag, 11. Februar 2019, 18.00 Uhr
Stiftung Demokratie Saarland
Europaallee 18, 66113 Saarbrücken
Lesung und Diskussion mit Gerd Mammitzsch


Das Buch:

Gerd Mammitzsch:
Europas mühsamer Weg zum Friedenskontinent: Betrachtungen eines Europäers

Books on Demand 2017
ISBN-10: 3744845710
ISBN-13: 978-3744845717

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 11.02.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen