Ein Jahr DSGVO: "Da gibt es Licht und Schatten"

"Da gibt es Licht und Schatten"

Ein Gespräch mit dem Berliner Medienjournalist Michael Meyer ein Jahr nach Einführung der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSVGO)

Audio: Jochen Erdmenger, Foto: aktueller bericht   28.01.2019 | 08:45 Uhr

Nach Einschätzung des Medienjournalisten Michael Meyer hat die DSGVO nicht das Chaos hervorgebracht, das Kritiker vorausgesagt hatten. Vor allem für Verbraucher habe es Vorteile gebracht. Die sozialen Medien aber würden noch immer zu wenig zur Verantwortung gezogen, sagte Meyer im Interview mit SR-Moderator Jochen Erdmenger.

Als die EU-Datenschutzgrundverordnung vor einem Jahr inkraft trat, dominierten die Befürchtungen: Statt einem besseren Schutz für persönliche Daten und die Privatsphäre sahen die Kritiker eher realitätsferne Vorgaben, eingepackt in ein juristisches Ungetüm - und unterm Strich einen enormen wirtschaftlichen Schaden vor allem für kleine Unternehmer.

Der Berliner Medienjournalist Michael Meyer zeigt Verständnis für beide Standpunkte. "Da gibt es Licht und Schatten", sagte er im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Erdmenger. Seiner Meinung nach werden die sozialen Medien aber noch immer zu wenig zur Verantwortung gezogen.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 28.01.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen