Der Plan einer modernen Wohnanlage in Saarbrücken (Foto: SR Fernsehen)

Wo bleibt die Wohngerechtigkeit?

Das Thema Wohnen und Gerechtigkeit aus unterschiedlichen Blickwinkeln - die SR 2-Serie zur ARD Themenwoche 2018

Audios: Barbara Renno   12.11.2018 | 15:40 Uhr
Diskurs - Podcast
Alle wollen wohnen - Wohnen für alle
Vier Experten aus den Bereichen Architektur und Stadtplanung sprachen vor kurzem mit SR-Architekturexpertin Barbara Renno, um über Wohngerechtigkeit im urbanen Raum. Was sie zu sagen hatten, hören Sie im Diskurs-Podcast vom 23. November.


Zum Thema Gerechtigkeit gehört auch die Frage, wie und wo wir wohnen dürfen, können oder müssen. Ist es gerecht, dass Bauen so teuer geworden ist und Grundstücke selbst in ländlichen Regionen kaum mehr bezahlbar für junge Familien sind? Oder ist es gerecht, dass Menschen aus unterschiedlichen sozialen Milieus in völlig anderen Vierteln leben? Wie gerecht sind Wohnraum und Boden überhaupt verteilt und was kann und muss Politik regulieren? Und was bedeutet das alles für unser Gemeinwesen?

SR-Kulturredakteurin Barbara Renno hat für ihre kleine Serie zur ARD Themenwoche "Gerechtigkeit" bei Experten aus Wirtschaft, Stadtplanung, Architektur und Wissenschaft nachgefragt.


Teil 5: Wohnen für alle

Wohnen für alle
Audio [SR 2, Barbara Renno, 16.11.2018, Länge: 05:27 Min.]
Wohnen für alle
Ist es gerecht, dass Bauen so teuer geworden ist und Grundstücke selbst in ländlichen Regionen kaum mehr bezahlbar für junge Familien sind? Was bedeuten diese Veränderungen auf dem Wohnungsmarkt für unser Gemeinwesen? Und was ist eigentlich mit dem sozialen Wohnungsbau in Deutschland? Barbara Renno hat einen bedenklichen Ist-Zustand festgestellt - und auch das ein oder andere vielversprechende Projekt gefunden.


Teil 4: Dichte als Möglichkeit

Dichte als Möglichkeit
Audio [SR 2, Barbara Renno, 15.11.2018, Länge: 05:39 Min.]
Dichte als Möglichkeit
Ist es gerecht, dass Menschen aus unterschiedlichen sozialen Milieus sich in ihrer Stadt kaum mehr begegnen, weil die einen in den so genannten "besseren", die anderen in den eher "abgehängten" Vierteln leben? Was bedeuten diese Veränderungen auf dem Wohnungsmarkt für unser Gemeinwesen und geht das Thema wirklich alle an? Ja, sagen die Experten aus Wirtschaft, Stadtplanung, Architektur und Wissenschaft, die SR 2-Kulturredakteurin Barbara Renno für ihre Serie gesprochen hat. Wie kann man "Dichte" also als Chance verstehen?


Teil 3: Wer teilt, hat mehr!

Wie sieht eine gerechte Stadtgesellschaft aus?
Audio [SR 2, Barbara Renno, 14.11.2018, Länge: 06:04 Min.]
Wie sieht eine gerechte Stadtgesellschaft aus?
Zum Thema Gerechtigkeit gehört auch die Frage, wie und wo wir wohnen wollen und wie Städte und Gemeinden sich auf die veränderten gesellschaftlichen Bedingungen einstellen und für einen gerechten Interessenausgleich sorgen können. Dazu hat der Bund Deutscher Architekten unter dem Titel "Neue Standards" zehn Thesen veröffentlicht. SR-Kulturredakteurin Barbara Renno mit einem Blick auf die Herausforderungen einer modernen Stadtgesellschaft.


Teil 2: Stadt verhandeln oder Wem gehört der Boden?

Stadt verhandeln oder Wem gehört der Boden?
Audio [SR 2, Barbara Renno, 13.11.2018, Länge: 04:52 Min.]
Stadt verhandeln oder Wem gehört der Boden?
Boden ist zu einer hochgehandelten Ware geworden. Das wirkt sich auch auf die Verfügbarkeit von bezahlbarem Wohnungraum in Ballungsgebieten aus. In den Städten wird inzwischen Bauland gehortet, weil es mitunter rentabler ist, darauf zu warten, bis der Preis von alleine steigt, statt das Land zu bebauen. SR-Redakteurin Barbara Renno hat sich umgehört, wie man diesen Problemen des Grundstückshandel und der Stadtentwicklung entgegentreten könnte.


Teil 1: Alle wollen wohnen!

Alle wollen wohnen!
Audio [SR 2, Barbara Renno, 12.11.2018, Länge: 05:12 Min.]
Alle wollen wohnen!
"Wohnen ist ein Menschenrecht", sagt Ursula Kleefisch-Jobst vom Museum für Architektur und Ingenieurskunst des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Museum hat vor zwei Jahren eine Ausstellung erarbeitet, die den programmatischen Titel trägt: "Alle wollen wohnen" – und zwar gerecht, sozial und bezahlbar. Das Problem hat sich im Jahr 2018 eher zugespitzt als entschärft.


BuchTipps:


Ursula Kleefisch-Jobst, Peter Köddermann, Karen Jung  - Alle wollen wohnen (Foto: Buchverlag)


Alle wollen wohnen. Gerecht. Sozial. Bezahlbar
Ursula Kleefisch-Jobst, Peter Köddermann, Karen Jung (Hrsg.)

32,00 Euro
ISBN 978-3-86859-474-4


Utta Seidenspinner - Wohnwahnsinn (Foto: Buchverlag)


Utta Seidenspinner
Wohnwahnsinn. Warum Mieten immer teurer und Eigentum unbezahlbar wird
224 Seiten, 18,00 Euro
ISBN 978-3-8270-1381-1


Klaus Dömer / Hans Drexler / Joachim Schultz-Granberg - Bezahlbar. Gut. Wohnen. (Foto: Buchverlag)


Bezahlbar. Gut. Wohnen. Strategien für erschwinglichen Wohnraum
Klaus Dömer / Hans Drexler / Joachim Schultz-Granberg

25,00 Euro
ISBN 978-3-86859-432-4


Bund Deutscher Architekten BDA - Neue Standards (Foto: Buchverlag)


Neue Standards Zehn Thesen zum Wohnen
Herausgegeben für den Bund Deutscher Architekten BDA von Olaf Bahner und Matthias Böttger

28,00 Euro
ISBN 978-3-86859-454-6


Weitere Informationen:

Deutsches Architekturmuseum (DAM):
WOHNEN FÜR ALLE: DAS NEUE FRANKFURT 2018

Ein Thema in den Sendungen "Der Morgen" und "Der Nachmittag" vom 12, 13., 14., 15. und 16.11.2018 auf SR 2 KulturRadio.


Hintergrund

Die ARD-Themenwoche auf SR 2
Ist das gerecht?
Viele Menschen fühlen sich im Alltag aus unterschiedlichen Gründen ungerecht behandelt. Aber wie wird beurteilt, was gerecht ist und was nicht? Auch SR 2 KulturRadio beleuchtete im Rahmen der ARD-Themenwoche 2018 unterschiedliche Facetten von Gerechtigkeit.

Rund um die Themenwoche
Themenwoche Gerechtigkeit
Gerechtigkeit ist in unserem Alltag ständig ein Thema. Fast jeder stellt sich irgendwann die Frage: "Ist das gerecht?" Und viele fühlen sich aus unterschiedlichen Gründen ungerecht behandelt. Aber wie wird beurteilt, was gerecht ist und was nicht? Die ARD Themenwoche hat sich in diesem Jahr eingehend mit Fragen rund um die Gerechtigkeit beschäftigt.

Artikel mit anderen teilen