"Regieren wird für Trump sehr viel schwerer werden"

"Regieren wird für Trump sehr viel schwerer werden"

Ein Interview mit USA-Korrespondent Arthur Landwehr

Audio: Jochen Erdmenger, Foto: dpa/AP/Ewan Vucci   07.11.2018 | 08:15 Uhr

Für USA-Korrespondent Arthur Landwehr ist klar: Präsident Donald Trump wird nach dem Verlust des Repräsentantenhauses an die Demokraten Zugeständnisse machen und einen anderen Politikstil wählen müssen. Sogar ein langwieriges Amtsenthebungsverfahren wäre denkbar, erläuterte Landwehr im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Erdmenger.

Einen Aufschwung und einen Dämpfer zugleich für Donald Trump bedeutet das Ergebnis der US-Kongresswahlen: Einerseits haben die Republikaner ihre Macht im Senat leicht ausgebaut, andererseits haben die Demokraten die Mehrheit im Repräsentantenhaus geholt.

Anderer Politikstil unausweichlich

Für USA-Korrespondent Arthur Landwehr ist klar: Präsident Donald Trump wird Zugeständnisse machen und einen anderen Politikstil wählen müssen. Und auch ein nun grundsätzlich mögliches Amtsenthebungsverfahren könnte Trump zwei Jahre lang "ordentlich beschäftigen und seine gesamte Energie binden", sofern die Demokraten diese Karte wirklich ausspielen wollten, erläuterte Landwehr im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Erdmenger.


Mehr zum Thema:

Martin Ganslmeier zu den US-Kongresswahlen
"Die Mauer kann Trump sich abschminken"
Nach der Eroberung der Budgetmacht durch die Demokraten im Repräsentantenhaus wird US-Präsident Donald Trump "schon morgen" damit anfangen, Wahlkampf für die nächste Amtszeit zu machen, sagt USA-Korrespondent Martin Ganslmeier voraus: Einen etwaigen politischen Stillstand werde Trump dabei sicher den Demokraten ankreiden.

USA-Korrespondent Torsten Teichmann
"Demokraten können nun dem Präsidenten Forderungen stellen"
Bei den so genannten Midterm-Wahlen in den USA haben die oppositionellen Demokraten die Nase vorn. Im Repräsentantenhaus werden sie wohl die Mehrheit der Republikaner stürzen. Diese haben dagegen im Senat, der zweiten Kammer des US-amerikanischen Parlamentes, weiterhin die Mehrheit.

tagesschau.de
Liveblog zur US-Kongresswahl 2018
Zwei Jahre nach dem Wahlsieg von Präsident Donald Trump stehen in den USA heute Kongresswahlen an. Oft werden die Midterms genutzt, um der Regierung in Washington einen Denkzettel zu verpassen. Diesmal auch?


Rückblick: Der Tag vor der Wahl

US-Kongresswahlen
"Trump scheint eher auf 2020 abzuzielen"
Für den Republikaner Donald Trump sind die Kongresswahlen wohl weniger wichtig als die Wiederwahl ins Weiße Haus anno 2020, meint der Kaiserslauterner Politikwissenschaftler Marcus Müller im SR-Interview. Für die Demokraten gehe es um eine Richtungsentscheidung.

tagesschau.de
Warum die Midterms so wichtig sind
Zwei Jahre nach dem Wahlsieg von Präsident Donald Trump stehen in den USA heute Kongresswahlen an. Oft werden die Midterms genutzt, um der Regierung in Washington einen Denkzettel zu verpassen. Diesmal auch?

Die Reportage: Die Angst der Weißen
Trumps Anhänger vor den Halbzeitwahlen
Wie ist die Stimmung nach zwei Jahren Trump bei den Wählern? USA-Korrespondent Arthur Landwehr ist durchs Land gereist, um das herauszufinden. Entdeckt hat er vor allem eines: Die Angst der Weißen.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 07.11.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen