Künstliche Intelligenz für eine neue Welt?

Künstliche Intelligenz für eine neue Welt?

Eine Reportage von Karin Mayer

Audios: Karin Mayer, Thomas Bimesdörfer, Jochen Marmit   17.10.2018 | 07:25 Uhr

Am Abend des 17. Oktober feiert das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) Saarbrücken in Berlin mit viel politischer Prominenz sein 30-jähriges Bestehen. SR-Wirtschaftsredakteurin Karin Mayer blickt zusammen mit dem DFKI-Gründer, Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, in die Vergangenheit, in die Gegenwart und in die Zukunft.

Das DFKI wurde 1988 in Saarbrücken und Kaiserslautern gegründet. Es beschäftigt heute 970 Mitarbeiter und hat wesentliche Beiträge zur Sprachtechnologie und Industrie 4.0 geleistet. Das DFKI ist auch in Bremen und Berlin mit eigenen Standorten vertreten.

Die zweite Perspektive:

Als die Rechner laufen lernten
Audio [SR 2, Jochen Marmit / Thomas Bimesdörfer, 17.10.2018, Länge: 05:39 Min.]
Als die Rechner laufen lernten
Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, kurz DFKI, trägt vom Standort Saarbrücken aus dazu bei, dass "intelligente" Computer und Roboter unseren Alltag mehr und mehr prägen. Die offizielle Gründung des DFKI fand im Juli 1988 in Kaiserslautern statt. Für SR 2 KulturRadio erinnert sich SR-Redakteur Thomas Bimesdörfer im Gespräch mit Moderator Jochen Marmit an die Anfänge der Erfolgsgeschichte.


Mehr zum Thema (Archiv):

Im Interview der Woche: Wolfgang Wahlster
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI wird 30
Es hat Trends gesetzt: bei Sprachsteuerung, bei der Nutzung personenbezogener Daten und bei Industrie 4.0. Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI wurde vor 30 Jahren von Prof. Wolfgang Wahlster gegründet. Für das Interview der Woche vom 29. September hat Karin Mayer bereits ausführlich mit dem Gründer darüber gesprochen.

Ein Thema aus der Sendung "Der Morgen" vom 17.10.2018 auf SR 2 KulturRadio.

.

Artikel mit anderen teilen