Diesel-Fahrverbote: "Jahrelang der Realität verweigert"

"Jahrelang der Realität verweigert"

Interview mit Michael Müller-Görnert, Referent für Verkehrspolitik im Verkehrsclub Deutschland (VCD)

Audio: Holger Büchner / Onlinefassung: Rick Reitler   10.10.2018 | 08:45 Uhr

Michael Müller-Görnert, Referent für Verkehrspolitik im Verkehrsclub Deutschland (VCD), ließ im Gespräch mit SR 2-Moderator Holger Büchner kein gutes Haar an jenen Mächtigen, die den aktuellen Zustand der deutschen Verkehrspolitik zu verantworten haben.

"Schmusekurs"

Angesichts des am 9. Oktober angekündigten Diesel-Fahrverbots in bestimmten Berliner Straßenzügen sieht er die Bundesregierung, insbesondere das Verkehrsministerium, als "kläglich gescheitert" an. Längst fällige Reformen seien jahrzehntelang blockiert worden, während gegenüber der Autoindustrie ein "Schmusekurs" gefahren worden wäre - bis heute. Dies zeige sich auch an den jüngsten Umtauschprämien-Plänen für Neudiesel-Käufer, welche in Wahrheit nur ein "Konjunkturprogramm für die Autohersteller" seien.

"Wegkommen von der Auto-Fixiertheit"

Nicht zuletzt wegen der Gesundheitsgefahren für die Bürger müsse für Bund und Länder "endlich Schluss sein", sich wegen des Arbeitsplatz-Argumentes von der Autoindustrie unter Druck setzen zu lassen, forderte Müller-Görnert. Auch die Kommunen müssten nach jahrelangem Abwarten endlich die "Weichen stellen für eine neue Mobilität". Und auch die Bürger selbst müssten endlich "wegkommen von der Auto-Fixiertheit".


Hintergrund / Rückblick:

tagesschau.de: Diesel-Fahrverbote
"Wer trickst, sollte dafür auch zahlen"
Nach dem Fahrverbots-Urteil in Berlin steigt der Druck auf Autohersteller und Regierung. Die SPD droht Konzernen mit Bußgeldern, die Umwelthilfe pocht auf die "Blaue Plakette".

Nachrichten in einfacher Sprache
Einigung im Streit um Diesel-Autos
Die Bundes·regierung hat sich im Streit um Diesel-Autos geeinigt. Ältere Diesel-Autos sollen in den Städten die Luft nicht mehr so stark verschmutzen.

Ein Thema aus der Sendung "Der Morgen" vom 10.10.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen