Ein Plädoyer für mehr Tierrechte

Ein Plädoyer für mehr Tierrechte

Ein Interview mit Meeresbiologe und Verhaltensforscher Dr. Karsten Brensing ("Die Sprache der Tiere")

Audio: Jochen Erdmenger, Foto: Pixabay, Onlinefassung: Rick Reitler   04.10.2018 | 07:25 Uhr

"Der Trick" zum besseren Verständnis von Hund, Katze, Frosch und Co. sei "Vermenschlichung", also die Würdigung des Tieres als lebendes Wesen - sagte der Meeresbiologe und Verhaltensforscher Dr. Karsten Brensing im SR 2-Interview zum Welttierschutztag. Er forderte die Einführung einer "dritten juristischen Person" ins Rechtssystem.

Nach dem Stand der aktuellen Verhaltensforschung sind uns viele Tiere in Sachen Emotion und Kognition offenbar sehr viel näher als bislang angenommen. Das bestätigt auch der Meeresbiologe und Verhaltensforscher Dr. Karsten Brensing, dessen neues Buch "Die Sprache der Tiere" pünktlich zum Welttierschutztag 2018 erscheint.

"Es gibt so was wie einen Verständigungscode unter Wirbeltieren", erklärte Brensing im Gespräch mit SR 2-Moderator Jochen Erdmenger. "Der Trick" zum besseren Verstehen von Hund, Katze, Frosch und Co. sei "Vermenschlichung", also die Würdigung des Tieres als lebendes Wesen - und nicht etwa als Verfügungsmasse des Menschen.

Anwälte für Tiere

Dies müsse auch im Rechtssystem Niederschlag finden, forderte Brensing - und zwar mit der Einführung einer "dritten juristischen Person": Um beispielsweise Nutztieren eine Stimme zu verleihen, sei es wünschenswert, dass Recht so zu ändern, dass Anwälte auch für die Interessen der Tiere arbeiten dürften. In diesem Sinne setze sich auch die Organisation "Individual Rights Initiative" (Internet: IRI.org) ein.

Karsten Brensing
"Die Sprache der Tiere"
Wie wir einander besser verstehen

Aufbau Verlag 2018
267 Seiten, 22,00 Euro
ISBN-10: 3351037295


Mehr zum Thema:

"Ameisen erkennen sich im Spiegel"
Audio [SR 2, Jochen Erdmenger, 04.10.2018, Länge: 01:47 Min.]
"Ameisen erkennen sich im Spiegel"
Selbst Ameisen seien zur Selbstreflektion fähig und verdienten damit mehr Würde, meint der Verhaltensbiologe Dr. Karsten Brensing. Ein Standpunkt zum Welttierschutztag 2018.


Der SR 2-ProgrammTipp:

Sonntag, 7. Oktober, 9.04 bis 10.00 Uhr: Fragen an den Autor
Norbert Sachser: Der Mensch im Tier. Warum Tiere uns im Denken, Fühlen und Verhalten oft so ähnlich sind
Auch Tiere haben eine Persönlichkeit. Ihr Verhalten und ihre Reaktionen sind denen des Menschen erstaunlich ähnlich. Wieviel Mensch steckt im Tier? Diese Frage stand im Mittelpunkt der SR 2-Sendung "Fragen an den Autor" vom 7. Oktober. Gast war Norbert Sachser. Jetzt auch im Podcast!

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 04.10.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen