Jemen-Friedensgespräche: "Ausgelöst durch den Fall Khashoggi"

Jemen-Friedensgespräche: "Ausgelöst durch den Fall Khashoggi"

Interview mit Guido Steinberg (Stiftung Wissenschaft und Politik)

Peter Weitzmann   06.12.2018 | 15:45 Uhr

Die Lage im Jemen wird von den Vereinten Nationen als schlimmste humanitäre Katastrophe der Gegenwart bezeichnet: Zehntausende Tote, von den 28 Millionen Einwohnern sind 22 Millionen auf humanitäre Hilfe angewiesen. Doch nun wollen sich die durch Saudi-Arabien gestützte Regierung und die vom Iran unterstützen Huthi-Rebellen zu Friedensgesprächen treffen. Über die Lage im Jemen hat SR-Moderator Peter Weitzmann mit Dr. Guido Steinberg gesprochen, er ist Experte für die Region bei der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin.

Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Abend" vom 06.12.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen