Wie rund läuft der Radverkehr im Saarland?

Wie rund läuft der Radverkehr im Saarland?

Max Knieriemen   31.01.2018 | 08:45 Uhr

Das Autoland Saarland ist noch weit davon entfernt, ein Paradies für Radfahrer zu sein. Wie man die "Chancen für das Fahrrad als Verkehrsmittel" erhöhen kann, war am 30. Januar zugleich Motto und Kernfrage bei einer Netzwerktagung zur Stadtentwicklung, zu der sich Vertreter der Kommunen versammelt hatten. SR 2-Reporter Max Knieriemen war dabei.

Großer Andrang bei der Netzwerktagung "Radverkehr im Saarland". Normalerweise kommen etwa 25 Vertreter einzelner Städte zum Austauschtreffen über Stadtentwicklung im Saarland. Am 30. Januar 2018 waren es mehr als doppelt so viele. Sie waren gekommen, um Ideen auszutauschen, was alles möglich ist, um den Radverkehr zu stärken.

Fahrrad-Schnellroute für Saarbrücken?

Doch dazu bedarf es viel Geld. Zum Beispiel für den jüngst geplanten Fahrrad-Schnellweg, der irgendwann von der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Alt-Saarbrücken über den Uni-Campus und von dort nach Dudweiler und Sulzbach führen soll. Laut Baudezernat der Landeshauptstadt stehen für die Planung in diesem Jahr 300.000 Euro zur Verfügung.


Fahrrad-Politik im Saarland "ausbaufähig"
Audio [SR 2, Max Knieriemen, 31.01.2018, Länge: 02:24 Min.]
Fahrrad-Politik im Saarland "ausbaufähig"
Am 30. Januar haben sich in Saarbrücken Vertreter von Kommunen und des ADFC mit Raumentwicklungsspezialisten getroffen, um gemeinsam die "Chancen für das Fahrrad als Verkehrsmittel" im Saarland auszuloten. SR 2-Reporter Max Knieriemen hat am Rande der Konferenz u. a. mit dem Architekten Peter Rahm gesprochen, der beim Sulzbacher Bauamt arbeitet und als leidenschaftlicher Radfahrer selbst von der "ausbaufähigen Situation" betroffen ist.


Über dieses Thema wurde in der Sendung "Der Morgen" vom 31.01.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.


Fahrradweg-Beschilderung (Foto: SR)
Fahrradweg-Beschilderung am Saarufer


Artikel mit anderen teilen