Prof. Hubert Kleinert: "Den Grünen geht es nicht so schlecht"

"Den Grünen geht es nicht so schlecht"

Interview mit Prof. Hubert Kleinert

Jochen Erdmenger / Onlinefassung: Benjamin Morris   26.01.2018 | 08:50 Uhr

Am Wochenende wollen sich die Grünen auf ihrer Bundesdelegiertenkonferenz neu sortieren. Auch der neue Bundesvorstand soll gewählt werden. SR 2-Moderator Jochen Erdmenger hat mit dem Politologen und Grünen-Mitbegründer Prof. Hubert Kleinert über die neuen Hoffnungsträger und die Ausrichtung der Partei gesprochen.

Die Grünen brauchen nicht nur eine neues Spitzenteam am Ruder, sondern auch frischen Fahrtwind, sagt der Politikwissenschaftler Hubert Kleinert. Er war in den 1980ern einer der ersten Bundestagsabgeordneten der Grünen. Kleinert geht davon aus, dass Robert Habeck am Wochenende "klar gewählt wird". Das Rennen zwischen Anja Piel und Annalena Baerbock um die Parteispitze ist für Kleinert dagegen noch offen.

Profilierungschancen sehe ich sehr wohl

Obwohl die Grünen die kleinste Fraktion im Bundestag stellen, sieht er die Situation der Partei positiv. "Den Grünen geht es nicht so schlecht", meint Kleinert. Allerdings komme das Momentum momentan eher von rechts: "Es wird schwierig in den nächsten Jahren, aber Profilierungschancen sehe ich sehr wohl.", so Kleinert weiter.

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Der Morgen" vom 26.01.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.


Mehr zur Bundesdeligiertenkonferenz der Grünen:

Simone Peter kurz vor dem Abschied
Audio [SR 2, Uli Hauck, 26.01.2018, Länge: 03:02 Min.]
Simone Peter kurz vor dem Abschied
Nach dem angekündigten Rückzug von Simone Peter und Cem Özdemir aus der Parteispitze stehen auf der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen am 26. und 27. Januar auch Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. SR 2-Politikredakteur Uli Hauck hat kurz vor dem Abschied von Simone Peter im saarländischen Landesverband der Grünen vorbeigeschaut.

Grünen-Parteitag
Aufbruch durch Personalwechsel
Neue Köpfe, neue Inhalte: Nach der Bundestagswahl wollen sich Grünen auf ihrem heute beginnenden Parteitag neu positionieren. Doch gerade die Personalfragen bergen Zündstoff.

Artikel mit anderen teilen