Kurzreportagen und Interviews

Die französische Philosophin Corine Pelluchon schreibt in ihrem Buch "Wovon wir leben" über das Verhältnis des Menschen zu Nahrung und Umwelt. SR-Moderator Chris Ignatzi hat mit ihr im Rahmen der ARD-Themenwoche "#WIE LEBEN - Bleibt alles anders" darüber gesprochen, warum unsere Gesellschaft das gesunde Maß im Umgang mit Nahrung verloren hat.

Mit Nintendo, Playstation und co. hat sich die Freiheitsgestaltung von Jugendlichen stark verändert. Aber was hat das für Folgen? Nico Nolden von der Leibniz-Universität Hannover erforscht das Thema "digitales Spielen". Im Rahmen der ARD-Themenwoche "#WIE LEBEN - Bleibt alles anders" hat sich SR-Moderatorin Katrin Aue mit ihm über seine Forschungsergebnisse unterhalten.

Im Rahmen der ARD-Themenwoche schauen wir auch in die Zukunft des Bauens. Die hat an manchen Orten bereits begonnen - z.B. in Basel. Dort ist ein neues Atelierhaus für bezahlbaren Wohn- und Lebensraum entstanden. Gebaut hat es der Schweizer Architekt Heinrich Degelo gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern als Bauherren. SR-Moderatorin Katrin Aue hat mit Heinrich Degelo darüber gesprochen.

Kulturbetrieb mit Problemen (Foto: pixabay)
Veränderungen im Kulturbetrieb Ein Ende des "Höher, schneller, exklusiver"?

Die Corona-Pandemie hat unser Leben grundlegend verändert. Sie ist eine Katastrophe für Gesundheit, Wirtschaft und Gesellschaft. Aber Krisen können auch Chancen sein, um Dinge in Zukunft besser zu machen. Johannes Kloth aus der SR-Musikredaktion beobachtet da ein paar ganz interessante Entwicklungen im Kulturbetrieb, über die er im Rahmen der ARD-Themenwoche mit SR-Moderator Roland Kunz gesprochen hat.

Die ohnehin schon angeschlagene Stahlindustrie im Saarland hat in der Corona-Krise noch schwerer zu kämpfen. Klar ist: wenn man weiter existieren will, muss man grüner werden. SR2-Reporter Marc-André Kruppa hat sich im Rahmen der ARD-Themenwoche umgehört, wie vor allem junge Menschen einmal leben möchten, welche Erwartungen sie von Unternehmen und der Industrie haben und wie diese Wünsche und Erwartungen sich erfüllen könnten.

Im Rahmen der ARD-Themenwoche werfen wir einen Blick in die Zukunft. Im Sommer 2023 soll die Bundesgartenschau in Mannheim ausgerichtet werden. Über die Planung und alles, was damit zu tun hat, hat SR-Moderator Chris Ignatzi mit Michael Schnellbach, dem Geschäftsführer der BuGa Mannheim gesprochen.

Benjamin Jupé ist ein Musiker, der ganz nebenbei auch als Klima-Aktivist tätig ist. Seinen besonderen Lebensstil setzt er u. a. in seinem kleinen Gartenparadies in Saarbrücken um. Dort hat ihn auch SR-Reporterin Judith Rubatscher im Rahmen der ARD-Themenwoche "Wie wollen wir leben?" besucht, um mit dem Solocellisten des Saarländischen Staatsorchesters über seine breit gefächerten Klimaschutz-Projekte zu sprechen.

Neubau (Foto: pixabay)
Die Natur innovativ nutzen Pilze als Baustoff

Autofreie Innenstädte, ein Leben total vernetzt, neue ressourcenschonende Antriebstechnologien? Wie wird das Leben in 30 oder 40 Jahren aussehen? Darüber sprechen wir in der ARD-Themenwoche "Wie wollen wir in Zukunft leben?". SR 2-Reporter Marc-André Kruppa hat sich mit der Frage beschäftigt, wie vor allem junge Menschen einmal leben und wohnen möchten und stellt einen Ansatz vor, wie Visionen mal Wirklichkeit werden könnten.

Zu Beginn des ersten Corona-Lockdowns haben leere Regale und Tiefkühltruhen in den deutschen Supermärkten für ungewohnte Bilder gesorgt. Die Angst machte sich breit, das Essen könnte knapp werden. Im Rahmen der ARD-Themenwoche blicken wir auf das Thema Nahrung, Bauern und Landwirtschaft. Dazu hat SR-Moderator Jochen Marmit mit der Schriftstellerin Uta Ruge gesprochen, die in ihrem Buch "Bauern, Land - Die Geschichte meines Dorfes im Weltzusammenhang" vom Landleben schreibt.

Viele Deutsche zucken bei dem Begriff "Nation" zusammen: Die einen empfinden ihn als nicht mehr zeitgemäß, andere nutzen ihn propagandistisch im Sinne von "Volksgemeinschaft". Im Zuge der ARD Themenwoche "Wie wollen wir leben?" spricht SR-Moderatur Christian Ignatzi mit der Erinnerungsforscherin Aleida Assmann über uns, wie wir als Gesellschaft, als Gemeinwesen und als Nation zusammenleben wollen.

Kalifornien galt lange Zeit als das Traumziel schlechthin: Sonne, Strand, Glamour. Mit Hollywood und dem Silicon Valley lockten zudem finanziell attraktive Jobs. Aber zunehmend ist der Alltag bestimmt von Themen wie Waldbränden, hohen Mieten und Lebenshaltungskosten, Obdachlosigkeit und nicht zuletzt der Corona-Krise. All das treibt immer mehr Menschen dazu, den "Golden State" zu verlassen. Katharina Wilhelm hat sich vor Ort umgehört.

Prinz Charles spricht in Berlin (Foto: dpa / picture alliance)
ARD-Themenwoche: "Wie wollen wir leben" Prinz Charles spricht in Berlin

Am Sonntag war der britische Thronfolger Prinz Charles in Berlin und hielt eine bewegende Rede im Bundestag. Anlass: der Volkstrauertag, 75 Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges. Ganz unabhängig vom historischen Anlass hat Prinz Charles auch eindrückliche Worte zum Thema der ARD-Themenwoche "Wie wollen wir leben?" gefunden. Catharina Hopp fasst zusammen.

 Illustration - Eine Frau nimmt aufgrund der Ausbreitung des Coronaviruses aus ihrem Wohnzimmer an einer Telefonkonferenz teil. (Foto: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
Pandemie und Digitalisierung Die Arbeitswelt der Zukunft

Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung auf ein neues Level gebracht. Gerade im Bereich der Arbeitswelt ist viel passiert: Wenn möglich wird im Homeoffice gearbeitet und Konferenzen und Sitzungen werden virtuell abgehalten. Im Rahmen der ARD-Themenwoche "Wie wollen wir leben?" ist SR-Wirtschaftsredakteurin Sarah Sassou der Frage nachgegangen, wie denn die Arbeitswelt im Moment aussieht und in der Zukunft aussehen wird.

Hintergrund

ARD-Themenwoche 2020#Wie leben - bleibt alles anders?

Die Corona-Pandemie hat die Welt, wie wir sie kannten, aus d...

ARD-Themenwoche 2020#wie leben - Bleibt alles anders

Hier finden Sie das aktuelle Programm der ARD zur Themenwoch...

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja